Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > 3. Liga >

Heidenheim beweist Moral - Leipzig holt auf

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Heidenheim beweist Moral - Leipzig holt auf

02.03.2014, 16:25 Uhr | dpa

Leipzig (dpa) - Dieses Mal genügten dem 1. FC Heidenheim 13 bemerkenswerte Minuten. Der Tabellenführer der 3. Fußball-Liga bewies in der Partie bei den Stuttgarter Kickers große Moral und baute seine beachtliche Serie auf 15 Spiele ohne Niederlage aus.

Heidenheim lag im Degerloch am Samstag bereits 0:3 zurück, doch am Ende stand ein 3:3 auf der Anzeigetafel. "Das war definitiv aufregend. Wir haben noch nie zur Pause zurückgelegen, haben noch nie drei Gegentore bekommen", sagte Trainer Frank Schmidt. Tim Göhlert leitete mit dem 1:3 nach 54 Minuten die Aufholjagd ein, keine Viertelstunde später stand es unentschieden. "Nach dem Tor ging ein richtiger Ruck durch die Mannschaft. Wie wir dann zurückgekommen sind, war bemerkenswert", resümierte Schmidt.

So erleichtert sich Schmidt zeigte, so enttäuscht saß Kickers-Trainer Horst Steffen neben ihm. "Ich bin sauer, dass wir die drei Punkte noch hergegeben haben", sagte Steffen. Die Kickers hatten zuvor acht Heimsiege in Serie gefeiert.

Den Heidenheimer Ausrutscher nutzte am Sonntag RasenBallsport Leipzig, um näher an den Tabellenführer heranzurücken. Die Sachsen gewannen zum vierten Mal in Serie und bezwangen die SV Elversberg mit 2:0 (1:0). Damit vergrößerte Leipzig seinen Vorsprung auf Platz vier auf zwölf Zähler.

Dem SV Darmstadt 98 gelang mit dem 3:0 gegen Borussia Dortmund II ein immens wichtiger Sieg. Weil die direkte Konkurrenz patzte, hat Darmstadt als Dritter bereits sieben Punkte Vorsprung auf Platz vier. Das Wort Aufstieg nimmt Trainer Dirk Schuster dennoch nicht in den Mund. "Wir wollen so viele Punkte wie möglich holen, die Liga ein bisschen ärgern und uns weiterentwickeln", sagte der ehemalige Nationalspieler.

Darmstadts erster Verfolger ist nun der VfL Osnabrück durch das 1:1 bei Preußen Münster. Um das von einem großen Polizeiaufgebot begleitete 32. Derby der beiden Clubs blieb es weitgehend friedlich. Vor und nach dem Spiel zündeten sowohl Heim- als auch Gästefans Rauchbomben.

Im Abstiegskampf feierte der Chemnitzer FC bei Hansa Rostock einen wichtigen 2:1-Erfolg und kletterte auf einen Nicht-Abstiegsplatz. Der 1. FC Saarbrücken gab den letzten Platz nach dem 3:2 gegen Jahn Regensburg an Wacker Burghausen ab, das gegen den VfB Stuttgart II nur 2:2 spielte. Bereits am Freitagabend hatte sich Holstein Kiel ein 0:0 bei Rot-Weiß Erfurt erkämpft, liegt aber nach dem 27. Spieltag dennoch auf einem Abstiegsplatz.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal