Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > 3. Liga >

3. Liga: Trainer Christian Ziege soll SpVgg Unterhaching retten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Neuer Trainer  

Ziege soll SpVgg Unterhaching vor dem Absturz retten

20.03.2014, 14:10 Uhr | sid

3. Liga: Trainer Christian Ziege soll SpVgg Unterhaching retten. Die SpVgg Unterhaching setzt im Abstiegskampf in der 3. Liga offenbar auf Christian Ziege. (Quelle: imago/DeFodi)

Die SpVgg Unterhaching setzt im Abstiegskampf in der 3. Liga offenbar auf Christian Ziege. (Quelle: DeFodi/imago)

Ex-Nationalspieler Christian Ziege soll den Drittligisten SpVgg Unterhaching vor dem Absturz bewahren. Der 42-Jährige übernimmt das Traineramt beim früheren Bundesligisten, der seinen bisherigen Coach Manuel Baum am Donnerstag freistellte.

Ziege, Europameister von 1996, war zuletzt beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) für die U18-Junioren zuständig und erhielt einen Vertrag zunächst bis zum Saisonende. Co-Trainer wird der ehemalige Profi Francisco Copado (39), der in der Vergangenheit schon einige Male für Kontroversen im Verein gesorgt hatte.

Premiere gegen RB Leipzig

Hachings Präsident Manni Schwabl zog damit die Konsequenzen aus der anhaltenden Krise der SpVgg, von 1999 bis 2001 immerhin Erstligist. Unter Baum gab es in den vergangenen 13 Spielen nur einen Sieg (2:1 gegen Borussia Dortmund II am 25. Januar), dafür aber zehn Niederlagen. Am Samstag feiert Ziege seine Premiere am Sportpark im Duell mit dem Aufstiegsaspiranten RB Leipzig. Bereits am Donnerstagnachmittag leitete er das erste Training.

Abstieg wäre kaum zu verkraften

Mit nur fünf Zählern weist Unterhaching die schlechteste Rückrunden-Bilanz auf. Derzeit belegt die SpVgg als 18. einen Abstiegsrang. Nach der Hinrunde hatte Unterhaching als Achter nur vier Punkte Rückstand auf den dritten Platz gehabt. Ein Abstieg in die Regionalliga Bayern wäre für den finanziell angeschlagenen Klub kaum zu verkraften.

Der frühere Bayern-Profi Ziege war seit 2011 beim DFB, sein im Sommer auslaufender Vertrag war aber nicht verlängert worden. Im Profi-Bereich hatte er als Co- und Interimstrainer bei Borussia Mönchengladbach (2008) und als Chef beim Zweitligisten Arminia Bielefeld Erfahrung gesammelt. Dort war er 2010 nach wenigen Monaten entlassen worden.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal