Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > 3. Liga >

RB Leipzig kann Heidenheim nicht knacken

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Remis bei Verfolger Leipzig  

Heidenheim macht den nächsten Schritt Richtung Aufstieg

27.03.2014, 07:26 Uhr | dpa, sid

RB Leipzig kann Heidenheim nicht knacken. Auf Ballhöhe: Im Spitzenspiel der 3. Liga zwischen Verfolger RB Leipzig (links Anthony Jung) und Tabellenführer Heidenheim (rechts Florian Niederlechner) gab es keinen Sieger. (Quelle: imago/Eibner)

Auf Ballhöhe: Im Spitzenspiel der 3. Liga zwischen Verfolger RB Leipzig (links Anthony Jung) und Tabellenführer Heidenheim (rechts Florian Niederlechner) gab es keinen Sieger. (Quelle: imago/Eibner)

Der 1. FC Heidenheim hat einen großen Schritt in Richtung Zweite Fußball-Bundesliga gemacht. Der Spitzenreiter der 3. Liga holte im Spitzenspiel beim Tabellenzweiten RB Leipzig ein 1:1 (0:1) und wahrte seinen Sechs-Punkte-Vorsprung. In einer intensiven Partie vor der Saison-Rekordkulisse von 25.312 Zuschauern erzielten Yussuf Poulsen (43.) für die Gastgeber und Heidenheims Mathias Witteck (71.) die Treffer.

Da der SV Darmstadt 98 bei den Stuttgarter Kickers ebenfalls nur Unentschieden gespielt hatte (0:0), hielt auch Leipzig seinen Drei-Punkte-Vorsprung auf den Relegationsplatz und strebt weiter den direkten Durchmarsch in Liga zwei an.

Kiel punktet im Abstiegskampf

Im Kampf um den Klassenerhalt setzte sich Aufsteiger Holstein Kiel auf vier Punkte von den Abstiegsplätzen ab. Am 31. Spieltag schlugen die Norddeutschen den VfB Stuttgart II durch Tore von Manuel Hartmann (26.) und Fabian Wetter (45./72.) mit 3:0 (2:0). Die Zweite Mannschaft des VfB hat nach der vierten Niederlage in Folge mit 34 Punkten nur noch einen Zähler Vorsprung auf die SpVgg Unterhaching, die auf dem ersten Abstiegsplatz steht.

In Abstiegsgefahr schweben auch weiterhin der SV Elversberg (0:3 beim MSV Duisburg/36 Punkte), der Chemnitzer FC (1:3 bei Preußen Münster/38) und Borussia Dortmund II (0:0 beim Halleschen FC/39). Dem MSV Duisburg gelang durch die Tore von Tanju Öztürk (2.) und Patrick Zoundi (68.,79.) der Sprung auf Platz sechs. Die Zebras haben aber nur noch theoretische Chancen, die 13 Punkte besseren Darmstädter auf dem Relegationsplatz einzuholen.

Preußen Münster hat sich durch den zehnten Saisonsieg auf 42 Punkte verbessert und scheint gerettet. Kevin Conrad (40./Eigentor), Dennis Grote (60./Foulelfmeter) und Rogier Krohne (75.) drehten gegen Chemnitz den Rückstand durch Marc Hensel (19.). Auch Halle (43 Punkte) kann trotz des 0:0 in Dortmund ein weiteres Jahr in der 3. Liga planen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal