Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

FIFA-Vizepräsident Julio Grondona verstorben

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Tod eines Granden"  

FIFA-Vizepräsident Grondona gestorben

30.07.2014, 19:47 Uhr | dpa

FIFA-Vizepräsident Julio Grondona verstorben. Julio Humberto Grondona erliegt einem Herzleiden. (Quelle: imago/Ulmer)

Julio Humberto Grondona erliegt einem Herzleiden. (Quelle: imago/Ulmer)

FIFA-Vizepräsident Julio Humberto Grondona ist tot. Entsprechende Medienberichte bestätigten Verbandssprecher Andres Ventura und auch Südamerikas Fußball-Verband CONMEBOL. Der 82-Jährige erlag nach Medienangaben in einem Krankenhaus in Buenos Aires einem Herzleiden. Er war am Morgen in die Klinik Sanatorio Mitre gebracht worden, weil sich sein Gesundheitszustand verschlechtert hatte.

Der Präsident des argentinischen Fußballverbandes AFA sollte den Angaben zufolge wegen eines Aneurysmas an der Halsschlagader operiert werden. Grondona hatte die AFA 35 Jahre lang geführt. "Der Tod eines Granden", schrieb die AFA. Als erste Reaktion entschied der Verband nach einem Bericht der Zeitung "Clarin", die für das kommende Wochenende anstehenden Fußballpartien auszusetzen.

Messi: "Ein wirklich trauriger Tag"

"Don Julio" übernahm das Amt des AFA-Chefs 1979, ein Jahr nachdem Argentinien bei der Heim-WM den Weltmeistertitel holte und noch zu Zeiten der Militärdiktatur. In seine Amtszeit fällt auch der WM-Sieg Argentiniens bei der WM 1986 in Mexiko und die Finalteilnahmen 1990 und 2014. Bei der 0:1-Niederlage nach Verlängerung gegen Deutschland am 13. Juli war Grondona noch Augenzeuge im Maracana.

FIFA-Präsident Joseph Blatter kondolierte via Twitter: "Bin sehr traurig über den Verlust eines großen Freundes. (...) Ruhe in Frieden". Grondona war seit 1988 im FIFA-Exekutivkomitee. Argentiniens Mannschaftskapitän Lionel Messi schrieb bei Facebook von einem "wirklich traurigen Tag für die Fußball-Gemeinschaft, für Argentinien und für mich."

Gegen den Topfunktionär und mächtigen Verbündeten von FIFA-Chef Joseph Blatter gab es immer wieder auch Korruptionsvorwürfe. Grondonas Sohn war in einen Ticketskandal bei der WM in Brasilien verwickelt. Kritiker warfen Julio Grondona zudem vor, nicht genügend gegen die Gewalt in Argentiniens Liga zu unternehmen.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Drei-Tages-Wettervorhersage


Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

shopping-portal