Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2018 >

WM-Nachwehen: Kapitän Eto'o abgesetzt - Lampard tritt zurück

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

WM-Nachwehen  

Kapitän Eto'o abgesetzt - Lampard tritt zurück

26.08.2014, 17:54 Uhr | dpa

WM-Nachwehen: Kapitän Eto'o abgesetzt - Lampard tritt zurück. Gibt bei Kamerun nicht mehr die Richtung vor: Samuel Eto'o. (Quelle: imago/MIS)

Gibt bei Kamerun nicht mehr die Richtung vor: Samuel Eto'o. (Quelle: MIS/imago)

Kameruns Fußball-Legende Samuel Eto'o ist als Kapitän der Nationalelf von Kamerun abgesetzt worden. Diese Entscheidung des nationalen Sportministeriums gab der Verbandes des Landes bekannt. Künftig wird demnach Mittelfeldspieler Stephane Mbia die "Unbezähmbaren Löwen" anführen.

Nationaltrainer Volker Finke hatte Eto'o zuletzt schon nicht in sein Aufgebot für die im September beginnende Qualifikation zum Afrika Cup berufen. Möglicherweise bedeutet die Degradierung des 33-Jährigen auch das Ende seiner Nationalmannschaftskarriere.

Wechsel nach Everton fix

Bei der WM in Brasilien war Eto'o nur im ersten Vorrundenspiel gegen Mexiko (0:1) zum Einsatz gekommen. Kamerun schied bei den Titelkämpfen nach drei Niederlagen in der Gruppenphase aus.

Immerhin hat der zuletzt vertragslose Angreifer einen neuen Klub gefunden. Eto'o hat einen Zweijahresvertrag beim FC Everton unterschrieben. Nach dem Ende der vergangenen Saison war er vom FC Chelsea freigestellt worden. Bei den Blues erzielte er in 21 Liga-Einsätzen neun Tore. Zuvor spielte der Routinier im Verlauf seiner Karriere unter anderem beim FC Barcelona, Real Madrid und Inter Mailand.

Lampard nie mehr für England

Dagegen wirft Frank Lampard freiwillig das Handtuch, und zwar komplett. Der frühere Chelsea-Star hat erwartungsgemäß seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärt. Es sei eine harte Entscheidung gewesen, deshalb habe er sich so lange Zeit gelassen, sagte der 36-Jährige. Lampard, der vor seinem USA-Gastspiel bei New York City FC noch ein halbes Jahr Manchester City verstärken wird, erzielte in 106 Länderspielen 29 Tore. Damit verzeichnet er ebenso viele Berufungen wie der legendäre Bobby Charlton auf dem sechsten Platz der englischen Rekordspieler.

Bei der WM in Brasilien war er mit den Three Lions in der Vorrunde gescheitert. In Erinnerung bleibt insbesondere sein nicht gegebenes Tor im WM-Achtelfinale 2010 gegen Deutschland (1:4), als der Ball eindeutig die Linie überschritten hatte, vom Schiedsrichter aber übersehen worden war.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
100,- € Klimabonus beim Kauf von Siemens Produkten
OTTO.de
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017