Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

Amateur-Fußballer lebenslang gesperrt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gegenspieler brutal attackiert  

Amateur-Fußballer lebenslang gesperrt

24.09.2014, 14:10 Uhr | dpa

Amateur-Fußballer lebenslang gesperrt. Ein Amateur-Fußballer aus Essen ist lebenslang gesperrt worden. (Quelle: Symbolbild imago/Bergmann)

Ein Amateur-Fußballer aus Essen ist lebenslang gesperrt worden. (Quelle: Symbolbild imago/Bergmann)

Ein Amateurfußballer aus Essen ist nach einer Tätlichkeit lebenslang für Spiele im Bereich des Deutschen Fußball-Bundes gesperrt worden. Das hat die Spruchkammer des Fußballkreises Essen Nord/West in einer Verhandlung entschieden.

Der 21-Jährige von DJK Juspo Altenessen II hatte in einem Kreisliga-C-Spiel am 14. September laut Angaben des Schiedsrichters einen Gegenspieler brutal attackiert. "Für uns haben zwei Tätlichkeiten vorgelegen. Ein Kopfstoß und darauffolgend ein Tritt gegen den Kopf", sagte der Spruchkammer-Vorsitzende Karl Schüller der "Funke Medien-Gruppe". Der Täter zeigte wenig Einsicht. "Fußball ist Kontaktsport und kein Ballett", sagte er bei der Verhandlung.

Verein will Einspruch einlegen

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Der Verein kündigte Einspruch an. "Sollte das der Fall sein, wird von der Bezirksspruchkammer in Duisburg erneut verhandelt", sagte Karl Schüller, Vorsitzender der Kreisspruchkammer, gegenüber "Reviersport". Er kritisierte die Haltung des Klubs: "Man sollte sich von solchen Gewalttaten klar distanzieren, doch stattdessen wird der Spieler auch noch in Schutz genommen."

Wird die lebenslange Sanktion bestätigt, dürfte der Kicker in ganz Deutschland nie mehr ein offizielles Fußballspiel bestreiten.

Nicht die einzige lebenslange Sperre

Lebenslange Strafen gegen Amateurfußballer werden selten ausgesprochen, das Strafmaß ist bei so einem Vergehen aber nicht unüblich. Im Februar 2013 war ein Amateurfußballer in Krefeld ebenfalls lebenslang gesperrt worden. Ihm wurde vorgeworfen, einem Schiedsrichter bei einem Hallenturnier in den Rücken gesprungen zu sein.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal