Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

FIFA-Schiedsrichter-Boss Massimo Busacca verteidigt Handspiel-Regel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Muss nur richtig erklärt werden"  

Schiedsrichter-Boss Busacca verteidigt umstrittene Handspiel-Regel

10.10.2014, 14:08 Uhr | t-online.de, sid

FIFA-Schiedsrichter-Boss Massimo Busacca verteidigt Handspiel-Regel. Nicht nur in Gladbach gab es zuletzt hitzige Diskussion um einen Handelfmeter. (Quelle: imago/Horstmüller)

Nicht nur in Gladbach gab es zuletzt hitzige Diskussion um einen Handelfmeter. (Quelle: Horstmüller/imago)

In der Diskussion über die Handspiel-Regel wehrt sich der Weltverband FIFA gegen alle Kritik und gibt den Schwarzen Peter an den DFB und die deutschen Schiedsrichter zurück.

"Die Regel müsste den Bundesliga-Spielern und -Trainern nur mal richtig erklärt werden. Da sind auch die nationalen Verbände gefordert. Das Fußball-Verständnis der Schiedsrichter ist sehr wichtig. Sie müssen den Fußball leben, ihn inhalieren und vor allem verstehen. Sie müssen sich in die Lage der Spieler versetzen können. Nur so kann der Referee richtig entscheiden", sagte FIFA-Schiedsrichter-Boss Massimo Busacca aus der Schweiz in einem Interview mit der "Bild"-Zeitung.

Zur Untermauerung seiner Ansichten führte Busacca die WM-Endrunde im vergangenen Sommer in Brasilien an. Die FIFA habe, sagte der 47-Jährige, "Trainer wie Joachim Löw mit ins Boot geholt. Wir hatten kein Problem mit der Hand-Regel. Die Regel muss nur richtig interpretiert werden." Busacca sprach Kritikern außerdem die Legitimation für Klagen ab: "Man muss als Trainer auch Gründe liefern und kann nicht nur sagen, die Auslegung wäre dumm."

Keine Probleme während der WM

In Deutschland hatten zuletzt viele Spieler, Trainer und auch Vertreter der Schiedsrichter-Zunft die Handspiel-Regel nach mehreren strittigen Entscheidungen wegen des undefinierten Ermessensspielraum kritisiert. Beim WM-Turnier hingegen waren keine nennenswerten Spielsituationen entstanden, in denen die Unparteiischen Entscheidungen aufgrund der Handspiel-Regel fällen mussten.

In Busaccas WM-Abschlussbilanz war der Umgang mit der Handspiel-Regel überhaupt kein Thema. "Gott war mit uns, ihm möchte ich danken", sagte der Eidgenosse auch mit Blick auf das von diskussionswürdigen Handspiel-Szenen weitgehend freie WM-Turnier.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Jetzt stylische Jacken für Herbst & Winter entdecken
neue Kollektion bei TOM TAILOR
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017