Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

Fußball: Die deutsche Nationalmannschaft in der Einzelkritik

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Die deutsche Nationalmannschaft in der Einzelkritik

11.10.2014, 22:57 Uhr | dpa

Fußball: Die deutsche Nationalmannschaft in der Einzelkritik. Der richtige Abschluuss fehlte bei Toni Kroos, Thomas Müller & Co.

Der richtige Abschluuss fehlte bei Toni Kroos, Thomas Müller & Co. Foto: Thomas Eisenhuth. (Quelle: dpa)

Neuer: Lange mehr Mitspieler als Torverhinderer. Seine Spieleröffnung war gut. Mitschuld am 0:1: Die Flanke zuvor erreichte er nicht.

Rüdiger: Soll das Vakuum rechts schließen. Das gelang zunächst ordentlich, stark gegen Lewandowski (15.). Später zu inaktiv.

Boateng : Beim Kopfball von Milik zum 0:1 kam der Münchner zu spät. Die langen Bälle nach vorn gelangen auch nicht immer.

Hummels : Bei seiner Rückkehr besser als zuletzt beim BVB. Hinten aufmerksam. Nach vorn mutig, vergab aber gleich drei Gelegenheiten.

Durm : Ging lange Wege, bekam gegen Grosicki einige Probleme, auch weil die Unterstützung fehlte. Offensiv bemüht, das reichte nicht.

Kramer: Erledigte den Abschirm-Dienst zunächst ohne Klagen. Allerdings zwei, drei Fehler zu viel. Hart genommen und dann raus.

Kroos : Der Mittelfeld-Chef fand nicht den Türöffner. Seine langen Pässe imponierten. Die entscheidende Idee hatte er nicht.

Bellarabi : Nach anfänglicher Nervosität ein bemerkenswertes Debüt. Starke Balleroberung, manchmal zu naiv. Die Chancen vergab auch er.

Götze: Viele Ballkontakt, viel unterwegs. Leitete einige gefährliche Aktionen wie die von Bellarabi (38.) ein. Der Abschluss fehlte ihm.

Schürrle : Keine Spur von Muskelbeschwerden. Rochierte, sprintete - ohne zählbare Wirkung. In Abschlusssituationen kam er nicht.

Müller: Diesmal vorderste Spitze, kombinierte zwar dort auch gut mit. Doch nicht so im Spiel wie bei der WM. Die Genauigkeit fehlte.

Draxler : Kam nach 71 Minuten und führte sich gleich mit einem mutigen Schuss ein. Einen entscheidenden Moment hatte er nicht mehr.

Podolski: Wieder nur Ersatz. Erst in den letzten Minuten durfte er in seinem Geburtsland ran. Pech mit seinem Latten-Knaller (81.).

Kruse: Bei der WM durfte er nicht mitmachen. In Polen kam er kurz vor Schluss als letzte Offensiv-Variante. Brachte auch nichts mehr.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal