Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

FIFA: Studenten-Proteste gegen Sepp Blatter in Zürich

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Polizeischutz für Blatter  

Heftige Studenten-Proteste gegen die FIFA in Zürich

05.11.2014, 18:36 Uhr | t-online.de, dpa

FIFA: Studenten-Proteste gegen Sepp Blatter in Zürich. Das schweizerische Portal "20 Minuten" veröffentlichte Fotos, auf denen die Rauchbombe auf den Gängen der ETH zu sehen ist. (Quelle: 20Minuten.ch/Leserreporter)

Das schweizerische Portal "20 Minuten" veröffentlichte Fotos, auf denen die Rauchbombe auf den Gängen der ETH zu sehen ist. (Quelle: 20Minuten.ch/Leserreporter)

Im Rahmen eines Vortrags des umstrittenen FIFA-Präsidenten Joseph Blatter an der Universität Zürich ist es zu heftigen Protesten gekommen. Der 78-Jährige musste angesichts zahlreicher wütender Demonstranten Polizeischutz in Anspruch nehmen.

Gut hundert Demonstranten wurde von den Sicherheitskräften in Kampfausrüstung der Zutritt zu dem Hörsaal verwehrt, in dem Blatter einen Vortrag mit dem Titel "Fußball als Lebensschule" hielt. In dem Gebäude der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) wurde während der Proteste eine rote Rauchbombe gezündet.


"Blatter verjagen, FIFA enteignen"

Die Demonstranten versammelten sich auch außerhalb der Universität. Auf Spruchbändern war zu lesen: "Blatter verjagen, FIFA enteignen" und "Kein korrupter Blatter in meiner Alma Mater". Der Fußball-Weltverband FIFA hat seinen Sitz in der Schweizer Metropole.

Eine Gefährdung Blatters oder der Zuhörer habe es nicht gegeben. Die Lage war immer unter Kontrolle, hieß es vonseiten der FIFA.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal