Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

WM 2022: Verlegung sorgt in der Bundesliga für Kopfschütteln

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Geradezu fahrlässig"  

WM-Verlegung sorgt in der Liga für Kopfschütteln

25.02.2015, 08:29 Uhr | t-online.de, sid, dpa

WM 2022: Verlegung sorgt in der Bundesliga für Kopfschütteln. Kann den geplanten Spieltermin der WM 2022 nicht nachvollziehen: Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl. (Quelle: imago/Hartenfelser)

Kann den geplanten Spieltermin der WM 2022 nicht nachvollziehen: Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl. (Quelle: Hartenfelser/imago)

Der Terminvorschlag der FIFA-Arbeitsgruppe, die Fußball-WM 2022 in Katar in den Monaten November und Dezember auszuspielen, ruft in der Bundesliga zahlreiche kritische Reaktionen hervor. HSV-Vorstandschef Dietmar Beiersdorfer äußerte sich skeptisch zu Plänen des Weltverbandes. "Aus Sicht eines professionellen Fußballklubs ist so eine Terminierung eigentlich undenkbar. Aber wir warten gespannt ab, wie die Vorschläge zur Durchführung des Turniers inklusive der Folgen für Ligen, Vereine und Spieler aussehen", sagte der Ex-Nationalspieler und Klubchef des Hamburger SV.

Borussia Mönchengladbach sprach sich deutlich gegen die geplante Austragung vom 26. November bis 23. Dezember aus. "Diese Empfehlung ist nicht im Sinne der DFL-Klubs. Eine WM im November/Dezember würde bedeuten, dass der Spielbetrieb in der Liga schon im Oktober unterbrochen werden muss und dass es frühestens Mitte Januar weitergehen kann", sagte Sportdirektor Max Eberl.

"Dieser WM-Termin würde den Bundesliga-Terminkalender von mindestens zwei, wahrscheinlich sogar drei Spielzeiten massiv beeinflussen. Ganz zu schweigen davon, dass die Vereine einen Zeitraum von mehr als drei Monaten ohne Zuschauereinnahmen überbrücken müssten", sagte Eberl. Zudem sei es schade und "geradezu fahrlässig", dass man sich über diese Probleme bei der FIFA nicht schon vor der Vergabe der WM 2022 an Katar Gedanken gemacht habe.

UMFRAGE
Laut Task Force soll die WM 2022 in Katar im Winter stattfinden. Finden Sie das richtig?

"Schaden" für Klubs kompensieren

Deutlich diplomatischer äußerte sich Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge. Dass sich die vom Weltverband eingesetzte Task Force für den Winter-Termin ausgesprochen hatte, "kommt nicht überraschend", erklärte der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern. Die Entscheidung habe sich "in letzter Zeit abgezeichnet". Nun müssten die weltweiten Terminkalender der Saison 2022/23 abgestimmt werden. "Es wird eine große Kompromissbereitschaft von allen verlangt", sagte Rummenigge.

Die Neu-Terminierung stelle "eine sehr schwierige und anspruchsvolle Aufgabe dar", betonte Rummenigge, der zudem Vorsitzender der europäischen Club-Vereinigung ECA ist. Den Klubs und Ligen könne "nicht zugemutet werden, allein den Preis für die Verlegung der FIFA-WM in den Winter zu bezahlen. Wir erwarten ebenso die seriöse Bereitschaft, den Schaden für die Klubs fair zu kompensieren", stellte Rummenigge klar. Nach dem Votum der FIFA-Task-Force für die Verlegung der WM 2022 in den Winter haben die europäischen Vereine bereits Entschädigungsansprüche angemeldet.

Bruchhagen: Winter-WM bringt Klubs in "prekäre Situation"

Der Vorstandschef von Eintracht Frankfurt, Heribert Bruchhagen, befürchtet durch die Verlegung der WM erhebliche wirtschaftliche Einbußen. "Eintracht Frankfurt wird wirtschaftlichen Schaden nehmen. Das ist eine prekäre Situation und höchst unerfreulich", sagte der 66-Jährige im Interview mit "hr-iNFO".

DFL: FIFA muss Lösungsvorschläge anbieten

Die Deutsche Fußball Liga erwartet nach der Empfehlung der FIFA-Task-Force konkrete Lösungsvorschläge. "Mit der Terminfestlegung allein ist es nicht getan. Die FIFA muss nun konkret aufzeigen, wie eine Lösung aussehen kann, die allen Belangen Rechnung trägt", sagte DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig.

Rettig begrüßte, dass vom Termin her "nun endlich Klarheit herrscht". Die WM im November und Dezember allerdings sei für die europäischen Ligen ein organisatorisches und finanzielles Problem. Zudem - so Rettig - müsse auch auf die Belastung der Spitzenspieler geachtet werden. "Ein verkürzter Spielplan kann nicht heißen, dass die gleiche Anzahl an Spielen in kürzerer Zeit absolviert werden muss."

Niersbach: Terminplaner in der Pflicht

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach sieht eine Winter-WM indes als alternativlos an. "Fest steht, dass aufgrund der enormen Hitze im Sommer nicht gespielt werden kann", sagte Niersbach. "Jetzt sind die Terminplaner gefragt, bestmögliche Lösungen zu finden, was sicher nicht einfach, aber auch nicht unmöglich ist", sagte der DFB-Präsident. "Es fällt schwer, sich an den Gedanken zu gewöhnen, dass ein WM-Finale kurz vor Weihnachten stattfinden soll."

WM 2022 im Winter 
Rummenigge verlangt Schadensersatz von der FIFA

Das sagt der Bayern-Boss in seiner Rolle als Vorsitzender der European Club Association. Video

Termin führt zu Terminproblemen bei ARD und ZDF

Der geplante Spieltermin betrifft nicht nur die Bundesliga-Klubs, sondern bringt auch die TV-Sender in Schwierigkeiten. Der Grund: Eine Winter-WM könnte zu Terminkollisionen bei den Sport-Übertragungen führen. "Wenn es so kommt, wird es Parallelitäten geben", sagte ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz: "Das ist genau der Zeitraum, in dem wir richtig mit den Übertragungen des Wintersports anfangen." Inwieweit es in sieben Jahren Probleme geben werde, hänge vor allem vom Spielplan der WM in Katar ab.

"Sollte die Terminierung der Fußball-WM durch die FIFA tatsächlich in der Winterzeit umgesetzt werden, werden wir uns rechtzeitig mit der entsprechenden Programmplanung beschäftigen und prüfen, inwiefern unsere Wintersport-Übertragungen, die in dem Zeitraum auch anstehen könnten, und die Übertragungen von der Fußball-WM verknüpft werden können", sagte ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky. "Allerdings sind bis zum Ereignis noch sieben Jahre Zeit, in denen sich auch noch viel ändern kann."

WM-Titel unterm Weihnachtsbaum

Auf den Spieltermin der umstrittenen WM 2022 in Katar verständigte sich in Doha die von der FIFA einberufene Terminfindungskommission, bestehend aus Vertretern des Weltverbandes, der Kontinentalverbände sowie der finanzstärksten Ligen und der Vereine. Laut der französischen Nachrichtenagentur AFP soll der Weltmeister einen Tag vor Heiligabend gekürt werden.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal