Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

FIFA-Skandal: Interpol sucht Jack Warner und weitere Verdächtige

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Früherer Vizepräsident im Visier  

Interpol sucht Verdächtige im FIFA-Skandal

03.06.2015, 13:48 Uhr | dpa, AP

FIFA-Skandal: Interpol sucht Jack Warner und weitere Verdächtige. Der frühere FIFA-Vize Jack Warner wird von Interpol gesucht. (Quelle: Reuters)

Der frühere FIFA-Vize Jack Warner wird von Interpol gesucht. (Quelle: Reuters)

Interpol hat sechs Verdächtige im FIFA-Korruptionsskandal zur Fahndung ausgeschrieben, darunter der frühere Vizepräsident Jack Warner aus Trinidad. Sie seien auf die Liste der am meisten gesuchten Personen gesetzt worden, teilte die internationale Polizeibehörde mit. Interpol leistet der US-Justiz im Auslieferungsverfahren gegen die früheren Spitzenfunktionäre Amtshilfe.

Die Vorwürfe der US-Behörden lauten Korruption, Verschwörung und organisiertes Verbrechen.

Über 100 Millionen Dollar Schmiergeld

Neben Warner ist das frühere Mitglied des FIFA-Exekutivkomitees Nicolas Leoz aus Paraguay betroffen. Bei den vier weiteren Geschäftsleuten handelt es sich um Hugo und Mariano Jinkis sowie Alejandro Burzaco aus Argentinien, die für Sportmarketing-Agenturen arbeiten. Sie sollen zusammen mehr als 100 Millionen Dollar an Schmiergeldern für Medien- und Verwertungsrechte an Fußballturnieren gezahlt haben. Zudem suchen die US-Behörden den Brasilianer José Margulies, der angeblich illegale Zahlungen vermittelt haben soll.

UMFRAGE
FIFA-Präsident Sepp Blatter ist zurückgetreten. Glauben Sie, dass sich beim Weltverband dadurch etwas ändern wird?

Warner gegen Kaution frei

Wegen der Bestechungsvorwürfe hatten Schweizer Ermittler bereits vergangene Woche auf Antrag der US-Behörden mehrere FIFA-Funktionäre in der Schweiz festgenommen. Ex-Vizepräsident Warner hatte sich in seinem Heimatland Trinidad und Tobago der Justiz gestellt, kam aber gegen eine Kaution von umgerechnet rund 360.000 Euro auf freien Fuß.

Auch als Konsequenz aus diesem Skandal hatte FIFA-Präsident Joseph Blatter am Dienstag seinen Rücktritt angekündigt. Interpol stellte klar, dass das Ersuchen für ein Mitglied nicht verpflichtend ist. Es ist kein internationaler Haftbefehl.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fernsehen &120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Shopping
Nur noch heute Aktionsrabatt auf alles sichern!
Denim, Blusen, Kleider u.v.m. bei TOM TAILOR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017