Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

Joachim Löw: Niersbach soll kein FIFA-Chef werden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Löw will Niersbach als DFB-Chef behalten

09.06.2015, 16:20 Uhr | dpa

Joachim Löw: Niersbach soll kein FIFA-Chef werden. Joachim Löw und DFB-Präsident Wolfgang Niersbach bei der Vertragsunterschrift im März 2015.

Joachim Löw und DFB-Präsident Wolfgang Niersbach bei der Vertragsunterschrift im März 2015. Foto: Simon Hofmann/Bongarts/Getty Images/dpa. (Quelle: dpa)

Köln (dpa) - Joachim Löw würde einen Aufstieg von Wolfgang Niersbach zum Präsidenten des Weltverbandes FIFA bedauern.

"Er hat mir bei der letzten Vertragsverlängerung in die Hand versprochen, dass er bleibt", sagte der Bundestrainer auf die Frage nach einem möglichen FIFA-Engagement von Niersbach. Nach dem angekündigten Rücktritt von FIFA-Präsident Joseph Blatter wird DFB-Chef Niersbach als einer der vielen Kandidaten für die Nachfolge des umstrittenen Schweizers gehandelt.

"Er hat immer für uns Verständnis, hat eine hohe Reputation", sagte Löw und verwies auf das gute Verhältnis zwischen der sportlichen Leitung der Nationalmannschaft und dem Präsidenten des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). "Wir können uns alle nur wünschen, dass er beim DFB bleibt. Und ich gehe davon aus", betonte Löw. Es gebe noch viele Dinge, die gemeinsam angepackt werden müssten.

Niersbach habe immer auch neue Wege unterstützt. "Wir profitieren von ihm. Er ist der beste Präsident, den man sich vorstellen kann", sagte der Bundestrainer. Zuletzt hatte Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Niersbach als geeigneten FIFA-Präsidenten bezeichnet. Niersbach selbst hatte auch in der Zeit der großen FIFA-Krise seine Priorität für den deutschen Fußball hervorgehoben.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Russicher Riesenbomber 
Tu-160 ist das größte Kampfflugzeug der Welt

35 Stück wurden bisher gebaut, 16 Stück sind im Dienst. Gedacht sind die Flugzeuge für den Einsatz an weit entfernten Zielen. Video


Shopping
Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur online Vorteil nutzen: 24 Monate - 10 % sparen bei der Telekom. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILAbout Youdouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal