Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

Fußball - Weidenfeller: Kein DFB-Rücktritt, kein BVB-Rückzug

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Weidenfeller: Kein DFB-Rücktritt, kein BVB-Rückzug

14.06.2015, 23:26 Uhr | dpa

Fußball - Weidenfeller: Kein DFB-Rücktritt, kein BVB-Rückzug. DFB-Torwart Roman Weidenfeller machte gegen Gibraltar ein starkes Spiel.

DFB-Torwart Roman Weidenfeller machte gegen Gibraltar ein starkes Spiel. Foto: Arne Dedert. (Quelle: dpa)

Faro (dpa) - Nach dem wohl besten seiner fünf Länderspiele wollte Roman Weidenfeller nicht über ein Ende seiner ungewöhnlichen Karriere im Nationalmannschaftstrikot sprechen.

"Da gibt es keinen neuen Stand. Ich habe ein gutes Vertrauensverhältnis zum Trainerstab beim DFB und der Mannschaft. Ich fühle mich wohl und bin froh, dass ich bei der Mannschaft dabei sein kann", sagte der 34-Jährige nach dem 7:0-Sieg der DFB-Auswahl in der EM-Qualifikation am Samstag in Faro gegen Gibraltar.

Aussagen von Bundestrainer Joachim Löw deuten hingegen daraufhin, dass es für Weltmeister Weidenfeller nach seinem späten Debüt im November 2013 nur in einer absoluten Notsituation noch weitere Spiele im Adler-Trikot geben wird. Trotz seiner beherzten Leistung gegen die unerwartet aufmüpfigen Amateure aus Gibraltar, die ihn zu mehreren Paraden zwangen. "Roman hat sehr gut gehalten", konstatierte auch Löw. Zuvor hatte er die Leistungen des spät berufenen Dortmunders schon in der Kategorie Vergangenheit verortet: "Er war für uns sehr wertvoll in den vergangenen Jahren."

Löw hat keine Eile, kann sich in der Torwartfrage alles offenhalten. In Marc-André ter Stegen, Bernd Leno, Timo Horn und Kevin Trapp steht ein junges Quartett längst bereit, welches neben Ron-Robert Zieler um den Platz hinter dem unumstrittenen Manuel Neuer kämpfen wird. Löw kann das Thema problemlos in die nächste EM-Saison hineinnehmen. Welche drei Torhüter 2016 nach Frankreich fahren, will er ohnehin erst spät entscheiden.

Anders sieht das für Weidenfeller in Dortmund aus. Nachdem der Revierclub am Sonntag die Verpflichtung des Freiburgers Roman Bürki für vier Jahre bekanntgab, erscheint ein Verbleib des Weltmeisters beim Revierclub unwahrscheinlich.

Noch einen Tag zuvor hatte Weidenfeller einen Abschied vom BVB nach 13 zumeist erfolgreichen Jahren mit Meistertitel und Champions-League-Finale noch ausgeschlossen: "Stand heute habe ich einen laufenden Vertrag bis 2016 und den werde ich Stand heute auch erfüllen", sagte er. Doch mit einer Stellung als Torhüter Nummer drei hinter Bürki und Mitchell Langerak, der im Saisonendspurt das BVB-Tor gehütet hatte, dürfte sich Weidenfeller kaum begnügen.

"Bei Roman müssen wir abwarten, wie er diese veränderte Situation dann auch annimmt", sagte der neue Dortmund-Trainer Thomas Tuchel am Sonntag dem TV-Sender Sky. Man "werde sehr ehrlich miteinander sprechen und eine gute Lösung finden". Von daher werde die Dortmunder Torhüter-Lösung in "alle Richtungen" gehen. "Am Ende sind es entweder drei oder nur zwei aus diesen Dreien", meinte Tuchel.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal