Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

FIFA-Boss Sepp Blatter bricht sein wochenlanges Schweigen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

FIFA-Boss bricht sein Schweigen  

Sepp Blatters Aussagen sorgen für Verwirrung

26.06.2015, 13:33 Uhr | t-online.de

FIFA-Boss Sepp Blatter bricht sein wochenlanges Schweigen. Sepp Blatter bleibt nebulös, was seine Zukunft angeht. (Quelle: imago/EQ Images)

Sepp Blatter bleibt nebulös, was seine Zukunft angeht. (Quelle: EQ Images/imago)

FIFA-Präsident Sepp Blatter hat sein wochenlanges Schweigen gebrochen - und die Spekulationen um seine angekündigte Demission angeheizt. "Ich bin nicht zurückgetreten, sondern stelle mein Mandat an einem außerordentlichen Kongress zur Verfügung", sagte der 79-Jährige dem Schweizer "Blick".

Der Boss des Fußball-Weltverbands hatte am 2. Juni im Zuge des Korruptionsskandals der FIFA mit Festnahmen von 14 hohen Funktionären gesagt, sein Amt als Präsident niederlegen zu wollen.

"Nicht wahr, Günter Netzer?“

Nun hatte Blatter bei einer Veranstaltung zum neuen FIFA-Museum, das im Juni 2016 eröffnet werden soll, seinen ersten öffentlichen Auftritt seit seinem angekündigten Rücktritt - und er verwirrte die Zuhörer. In einer Rede kam der Funktionär auf seine Zukunft zu sprechen: "Nur wer die Vergangenheit kennt, kann die Gegenwart verstehen und die Zukunft gestalten."

Ermittlungen wegen WM-Vergaben 
FIFA-Skandal: Bundesanwalt eröffnet Strafverfahren

Schweizer Bundesanwaltschaft stellt Daten im Umfang von 9 Terrabyte sicher. Video

Blatter blieb im weiteren Verlauf nebulös: "Oder mit anderen Worten: Der Ball ist rund – aber nur, wer aus der Tiefe des Raumes kommt, kennt die eigentlichen Dimensionen unseres Sports. Nicht wahr, Günter Netzer?"

Bei dem skurrilen Auftritt präsentierte sich Blatter laut dem "Blick", "als wären die Korruptionsvorwürfe, die FBI-Ermittlungen sowie die Verhaftungen der FIFA-Funktionäre in Zürich nur böse Träume".

Dementi von der FIFA

Die FIFA reagierte auf Blatters jüngsten Äußerungen und erklärte, dass der Schweizer keine Kehrtwende gemacht habe, was seine Pläne betrifft, sein Büro zu räumen. Allerdings lässt sein Auftritt anderes vermuten.

Medien spekulieren über Verbleib

Unlängst hatten Schweizer Medien bereits berichtet, der FIFA-Boss würde über einen Verbleib in seinem Amt nachdenken. Er war beim Kongress in der Woche vor seiner Rückzugsankündigung in seine fünfte Amtszeit gewählt worden.

Blatter steht seit 1998 an der Spitze der FIFA. Bis zu den Neuwahlen, die möglicherweise am 16. Dezember stattfinden, bleibt Blatter ohnehin im Amt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal