Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

Fußball: U19-Junioren als Titelverteidiger bei der EM

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

U19-Junioren als Titelverteidiger bei der EM

05.07.2015, 10:39 Uhr | dpa

Fußball: U19-Junioren als Titelverteidiger bei der EM. Das Team von Marcus Sorg trifft zum Auftakt des Turniers auf Rekordchampion Spanien.

Das Team von Marcus Sorg trifft zum Auftakt des Turniers auf Rekordchampion Spanien. Foto: Bernd Weissbrod. (Quelle: dpa)

Thessaloniki (dpa) - Das Auftaktprogramm hat es für den deutschen Fußball-Nachwuchs bei der U19-Europameisterschaft in sich.

"Spanien und Niederlande sind Top-Nationen, da ist für Spannung gesorgt", sagte Marcus Sorg, Trainer des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), vor dem Start des Titelturniers in Griechenland (6. bis 19. Juli). Erster Gegner der DFB-Talente ist am Dienstag (20.45 Uhr) in Larissa Rekordchampion Spanien.

Die Niederlande am 10. Juli (20.00 Uhr) und Russland am 13. Juli (20.00 Uhr) sind jeweils in Katerini die weiteren Kontrahenten, gegen die sich das Sorg-Team in den Partien der Gruppe B behaupten muss. In der Gruppe A spielen Österreich, Frankreich, die Ukraine und Gastgeber Griechenland um den Einzug ins Halbfinale. Das Endspiel steigt am 19. Juli wieder in Katerini.

Spanien konnte in dieser Altersklasse bereits sieben EM-Titel feiern. Doch auch die deutsche Auswahl zählt zu den Favoriten. Sorg, der im Vorjahr mit den damaligen U19-Spielern den EM-Pokal gewinnen konnte, baut auf Youngster mit Bundesliga-Erfahrung. Unter anderem gehören Leroy Sané (Schalke 04) Timo Werner und Timo Baumgartl (beide VfB Stuttgart) sowie Jonathan Tah (Hamburger SV) zum Kader.

Von einer "Mission Titelverteidigung" will Sorg allerdings nicht reden. "Die Gesamtsituation ist eine komplett andere als im Vorjahr. Wir haben eine neue Mannschaft und neue Rahmenbedingungen", meinte der Coach. Sorg ist froh, dass sich die Mannschaft ein Jahr vor der U19-EM in Deutschland für die Endrunde qualifizieren konnte.

"Die Erfahrungen einer EM zu machen, ist für die Entwicklung der Spieler gut. Bei einem Turnier können sie sich mit den besten Gleichaltrigen messen und sich auf einer ganz anderen Bühne zeigen", erklärte der 49 Jahre alte Trainer. Er sieht einen guten Trend: "Mit der Heim-Europameisterschaft im nächsten Jahr sind wir jetzt dreimal in Folge bei einer Endrunde dabei." Von 2009 bis 2013 wurde das Titelturnier jeweils verpasst.

Die politischen Probleme um die Euro-Krise in Griechenland sollen das Team nicht beeinflussen. Gleichwohl weiß Sorg, dass jede Auslandsreise ein kleines Abenteuer sein kann: "Von der politischen Situation abgesehen, muss man bei einer EM immer mit den örtlichen Begebenheiten zurecht kommen. Wir haben in Deutschland eben einen hohen Standard, den man im Ausland nicht immer erwarten kann, aber das ist ja auch das Spannende."

Für den DFB ist die U19-EM die bereits vierte Chance in diesem Jahr auf einen großen internationalen Titel im Juniorenbereich. Bisher gingen die Teams allerdings leer aus. Die deutsche U17 verlor am 22. Mai im EM-Finale gegen Frankreich mit 1:4. Die U20 unterlag bei der WM in Neuseeland im Viertelfinale gegen Mali im Elfmeterschießen und vor rund einer Woche erlebte die U21 im EM-Halbfinale in Tschechien ihr 0:5-Debakel gegen Portugal.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal