Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

Pierre Littbarski: Helden von Rom "nicht zwangsläufig Weltmeister im Leben"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Die Schattenseiten des WM-Titels  

Littbarski: Helden von Rom "nicht zwangsläufig Weltmeister im Leben"

09.07.2015, 12:30 Uhr | sid

Pierre Littbarski: Helden von Rom "nicht zwangsläufig Weltmeister im Leben". Pierre Littbarski berichtet von den Schattenseiten des WM-Titels.  (Quelle: imago/Christian Schrödter)

Pierre Littbarski berichtet von den Schattenseiten des WM-Titels. (Quelle: Christian Schrödter/imago)

25 Jahre nach dem WM-Triumph mit der deutschen Nationalmannschaft 1990 in Italien bewertet Pierre Littbarski die Auswirkungen des Titelgewinns auf die damaligen Spieler nicht nur positiv. "Aus einem Weltmeister-Bonus kann auch schnell ein Weltmeister-Malus werden, wenn einer von uns mal keinen Erfolg hat als Trainer einer Mannschaft", sagte Littbarksi der "FAZ". Der 55-Jährige hält derzeit mit den anderen "Helden von Rom" eine Jubiläumsfeier in Südtirol ab.

Als Beispiel nannte Littbarski das Kurz-Engagement von Guido Buchwald 2007 bei Alemannia Aachen. Buchwald war beim Zweitligisten nach nur wenigen Monaten entlassen worden.

Nur wenige Weltmeister fassten Fuß

Den niedrigen Anteil von Weltmeistern von 1990 im heutigen Fußball-Business führt der Scouting-Leiter von Pokalsieger und Vizemeister VfL Wolfsburg auch auf die unterschiedlichen Charaktere im Italien-Kader zurück.

Mit Helmut Kohl in der Kabine 
WM 1990: Diese Szenen haben Sie nie gesehen

Kurz nach dem WM-Titelgewinn in Rom, aufgenommen von Sepp Maier. Artikel mit Video

"Um in der Bundesliga auch nach der Spielerkarriere Fuß zu fassen - dazu gehört ein langer Atem und der Wille, sich von ein, zwei Rückschlägen nicht entmutigen zu lassen. Vielleicht haben wir Weltmeister uns auch manchmal zu hoch eingeschätzt. Oder es konnten sich, weil wir größtenteils starke Persönlichkeiten waren, einige nicht so diplomatisch-moderat verhalten in den Gesprächen mit Vereins-Verantwortlichen, wie es vielleicht geschickter gewesen wäre."

"Litti" will sich nicht blenden lassen

Vom hohen Ansehen, dass die Spieler des damaligen Teamchefs Franz Beckenbauer auch ein Vierteljahrhundert nach ihrem größten Erfolg in der deutschen Öffentlichkeit weiterhin genießen, will sich "Litti" grundsätzlich auch nicht blenden lassen.

"Wenn Du nach 25 Jahren noch als Weltmeister angesprochen wirst, ist das etwas ganz Spezielles. Ich weiß diesen Respekt zu schätzen", sagte der gebürtige Berliner und fügte hinzu: "Gleichwohl ist mir immer bewusst, dass wir zwar Weltmeister im Fußball geworden sind, aber deswegen nicht zwangsläufig Weltmeister im Leben sein können."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal