Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

FIFA: 10 Millionen Dollar Kaution für Jeffrey Warner

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Webb plädiert auf nicht schuldig  

10 Millionen Dollar Kaution für früheren FIFA-Vize

19.07.2015, 14:42 Uhr | sid

FIFA: 10 Millionen Dollar Kaution für Jeffrey Warner. Jeffrey Webb galt als ein "Lieblingszögling" von FIFA-Boss Sepp Blatter. (Quelle: imago)

Jeffrey Webb galt als ein "Lieblingszögling" von FIFA-Boss Sepp Blatter. (Quelle: imago)

Der ehemalige FIFA-Vizepräsident Jeffrey Webb hat vor einem US-Bundesgericht in einer ersten Anhörung auf nicht schuldig plädiert. Der 50-Jährige wird zudem gegen eine Kaution von 10 Millionen US-Dollar (umgerechnet 9,185 Millionen Euro) auf freien Fuß gesetzt. Webb musste seine Pässe allerdings an das FBI abgeben und muss sich in einem Radius von 32 Kilometern rund um das Bundesgericht in Brooklyn aufhalten.

Webb gehörte zu den sieben Ende Mai vor dem Kongress des Fußball-Weltverbandes in Zürich verhafteten Funktionären. Er war allerdings der einzige, der sich nach Angaben des Schweizer Bundesamtes für Justiz mit seiner Überstellung an die US-Justiz einverstanden erklärt hat.

Zuletzt war darüber spekuliert worden, dass sein Anwalt Edward O'Callaghan mit den Ermittlern eine Vereinbarung getroffen habe, die auch eine Kooperation des früheren Chefs des Kontinentalverbandes CONCACAF (Nord- und Mittelamerika sowie Karibik) mit der Justiz beinhaltet.

Korruptionsskandal 
Ex-FIFA-Vize Webb plädiert auf "nicht schuldig"

Nach Zahlung einer Kaution in Millionen-Höhe kommt er vorerst frei. Video

Verschwörung, Betrug, Bestechung und Geldwäsche

Webb wird von der US-Justiz wie acht weitere Topfunktionäre aus Gremien der FIFA, der CONCACAF oder des CONMEBOL (Südamerika) und fünf Vermarkter wegen Beteiligung an Verschwörung, Betrug, Bestechung und Geldwäsche angeklagt.

Intimus von Blatter

Der ehemalige Bankier hatte 2012 in der CONCACAF seinen ebenfalls angeklagten Vorgänger Jack Warner (Trinidad und Tobago) als Präsident abgelöst und gehörte seit dem gleichen Jahr auch der FIFA-Exekutive an. Bis zu seiner Festnahme in Zürich galt Webb auch als ein "Lieblingszögling" des Schweizer FIFA-Bosses Sepp Blatter.

Neben Webb hatte die Schweizer Polizei am 27. Mai auch FIFA-Vizepräsident Eugenio Figueredo (Uruguay), Costas Ricas Verbandschef Eduardo Li, Nicaraguas früheren Fußball-Boss Julio Rocha, Warners britischen Ex-Attaché Costas Takkas, den venezolanischen Verbandsboss Rafael Esquivel und Brasiliens früheren Verbandspräsidenten José Maria Marin auf US-Antrag festgenommen. In der vergangenen Woche hatten die USA die Auslieferung der sieben Inhaftierten offiziell beantragt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Katze auf dem Thron 
Sie glauben nicht, was diese Katze kann

Diese Katze benutzt die Toilette wie ein Mensch. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Das Samsung Galaxy S7 nur 1,- €*

im Tarif MagentaMobil M mit Top-Smartphone bei der Telekom. Shopping

Shopping
Portable Bluetooth-Speaker für alle Gelegenheiten

Jetzt entdecken, vergleichen und genau den Richtigen finden! Online unter www.teufel.de Shopping

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal