Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

EM Quali 2016: Einzelkritik der DFB-Spieler

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Die DFB-Spieler in der Einzelkritik

05.09.2015, 12:58 Uhr | dpa

EM Quali 2016: Einzelkritik der DFB-Spieler. Mario Götze Traf gleich zweimal gegen Polen.

Mario Götze Traf gleich zweimal gegen Polen. Foto: Fredrik von Erichsen. (Quelle: dpa)

So haben die DFB-Spieler gegen Polen gespielt:

Neuer: Starke Paraden gegen Lewandowski (45.) und Milik (59.). Machtlos bei Lewandowskis Flugkopfball (36.). Einige Fehlpässe.

Can: Der Debütant war rechts hinten gegen den starken Grosicki überfordert, auch beim Gegentor. Offenbarte dazu Tempodefizite.

Boateng: Blockte sofort einen Schuss von Lewandowski (5.), konnte Polens Torjäger aber nicht neutralisieren. Schlug öffnende Pässe.

Hummels: Einige Fehler in der Spieleröffnung. Im Zweikampf meist Sieger, auch in der Luft. Das Gegentor konnte er nicht verhindern.

Hector: Der Kölner machte ein gutes Länderspiel - besonders im Vorwärtsgang. Legte Müller klasse das 1:0 auf. Auch hinten stabil.

Schweinsteiger: Der Kapitän war nicht so präsent wie gewohnt. Konzentrierte sich auf die Defensive, wenig auffallende Aktionen.

Kroos: Gestaltete aus der Defensive das Spiel. Sehr ballsicher und mit guter Übersicht. Ungewohnt schwache Standards.

Müller: Vom Flügel stieß er immer wieder in die Spitze. Nach seinem sechsten Quali-Treffer scheiterte er einmal frei am Torwart (35.).

Özil: Offensiv viel unterwegs, aber ohne Glück beim letzten Pass. Musste später auf den linken Flügel weichen. Fleißig, kaum Wirkung.

Bellarabi: Der Ersatz für den verletzten Reus sorgte 52 Minuten für viel Schwung über links. Sehr agil, hatte die erste Torchance (6.).

Götze: Rechtfertigte Löws Vertrauen: Brillant sein 2:0, entscheidend der Abstauber zum 3:1. Traf noch den Pfosten. Der überragende Mann auf dem Platz vereitelte zudem auf der eigenen Torlinie das 2:2.

Gündogan: Kam für Bellarabi (52.) und war gleich im Spiel. Gute Vorlage auf Götze (57.), trieb das Spiel an. Guter Torschuss (89.).

Podolski: Kam in der Nachspielzeit, als Löw dem Matchwinner Götze den donnernden Applaus der Fans gönnen wollte.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal