Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > 3. Liga >

3. Liga: Preußen Münster gewinnt Spitzenspiel gegen die Kickers

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Verrückte Partie in Großaspach  

Münster gewinnt Spitzenspiel gegen die Kickers

26.09.2015, 16:27 Uhr | sid

3. Liga: Preußen Münster gewinnt Spitzenspiel gegen die Kickers. Philipp Hoffmann gehört zu den Torschützen von Preußen Münster.  (Quelle: imago/osnapix)

Philipp Hoffmann gehört zu den Torschützen von Preußen Münster. (Quelle: osnapix/imago)

Preußen Münster bleibt in der 3. Liga nach einem 4:2 (1:1) im Spitzenspiel gegen die Stuttgarter Kickers in der Erfolgsspur. Dagegen hat Energie Cottbus unter Neu-Trainer und Klub-Ikone Vasile Miriuta einen Befreiungsschlag knapp verpasst. Die Lausitzer mussten sich beim 1. FC Magdeburg nach langer Führung mit einem 2:2 (0:0) begnügen.

Rot-Weiß Erfurt gewann 2:1 (0:1) gegen Werder Bremen II, in den übrigen drei Begegnungen gab es keinen Sieger: Die SG Sonnenhof Großaspach und der VfL Osnabrück trennten sich nach furioser erster Halbzeit 3:3 (3:3), keine Tore gab es zwischen Erzgebirge Aue und Holstein Kiel sowie zwischen dem SV Wehen Wiesbaden und Hansa Rostock.

Münster dreht das Spiel

Münster lag durch Gerrit Müller (19. Minute) zunächst in Rückstand, ehe Philipp Hoffmann (29.), Marcel Reichwein (70.), Rogier Krohne (72.) und Amaury Bischoff (90.+2) die Begegnung drehten. Erich Berko (83.) gelang das zwischenzeitliche 2:3 für Stuttgart. Preußen hat aus den vergangenen sechs Partien somit 16 Punkte geholt und liegt als Zweiter mit 22 Zählern hinter Dynamo Dresden (26), das am Sonntag den VfR Aalen erwartet.

In Magdeburg verhinderte Christian Beck mit einem verwandelten Foulelfmeter in der Nachspielzeit (90.+2) einen perfekten Einstand für Energie-Trainer Miriuta. Beck hatte den FCM zuvor schon in Führung gebracht (56.), ehe Richard Sukuta-Pasu (59.) und Torsten Mattuschka (66.) Cottbus nach der Trennung von Stefan Krämer vom Sieg träumen ließen. Energie wartet damit schon seit neun Partien auf einen Sieg.

Wehen kann Überzahl nicht nutzen

In Erfurt ging Werders Reserve durch Ousman Manneh (10.) in Führung, Marc Höcher (58.) und Carsten Kammlott (83.) drehten die Begegnung. Wehen konnte gegen Rostock auch die Überzahl nach der Gelb-Roten Karte gegen Marco Kofler (41.) nicht nutzen, bleibt aber im eigenen Stadion unbesiegt.

Völlig verrückt ging es in der ersten halben Stunde zwischen Großaspach und Osnabrück zu. Für die Hausherren trafen Tobias Rühle (6.), Timo Röttger (12.) und Maximilian Dittgen (19.), für die Gäste zweimal Marcos Alvarez (5./26.) und Massimo Ornatelli (18.). Osnabrücks Tobias Willers sah zudem die Gelb-Rote Karte (37.).

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal