Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

Jürgen Klopp lässt Mexiko abblitzen - keine Herrera-Nachfolge

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Absage für Herrera-Nachfolge  

Jürgen Klopp lässt Mexiko abblitzen

01.10.2015, 07:57 Uhr | sid, t-online.de

Jürgen Klopp lässt Mexiko abblitzen - keine Herrera-Nachfolge. Nach seiner Trainerzeit beim BVB legt Jürgen Klopp ein Sabbatjahr ein. (Quelle: imago/Revierfoto)

Nach seiner Trainerzeit beim BVB legt Jürgen Klopp ein Sabbatjahr ein. (Quelle: Revierfoto/imago)

Jürgen Klopp dürfte sich seit Beginn seines Sabbatjahres vor attraktiven Angeboten kaum retten können. Doch der richtige Trainerposten scheint für den ehemaligen Coach von Borussia Dortmund noch nicht dabei gewesen zu sein. Nun ist auch der mexikanische Fußballverband (FMF) beim 48-Jährigen abgeblitzt.

"Wir haben bei seinem Repräsentanten nachgefragt, aber die Auskunft erhalten, dass es nicht möglich sei, weil er sich derzeit ausruhen will", berichtete FMF-Generalsekretär Guillermo Cantú im Interview mit TV Azteca.

Seit dem Rauswurf von Miguel Herrera ist der Verband auf der Suche nach einem neuen Chefcoach für Mexikos Nationalmannschaft.

Mexiko sucht seit Herrera-Eklat

"Heißsporn" Herrera war gegen einen Journalisten handgreiflich geworden und daraufhin kurz nach dem Gewinn des Gold Cups entlassen worden. Bei den anstehenden WM-Qualifikationsspielen wird die "El Tricolor" interimsmäßig vom Brasilianer Ricardo Ferretti betreut.

Laut Cantú hätte Klopp trotz fehlender Spanisch-Kenntnisse perfekt ins Anforderungsprofil gepasst. Nach der Absage des Ex-BVB-Trainers kursieren in Mexikos Medien die Namen der Argentinier Marcelo Bielsa und Ricardo La Volpe sowie des Kolumbianers Juan Carlos Osorio als aussichtsreichste Kandidaten.

Klopp investiert in WhatsApp-Unternehmen

Indes wird Klopp wohl - wie selbst angekündigt - erst im kommenden Jahr wieder an die Seitenlinie zurückkehren. Auch kursierende Gerüchte über ein Engagement beim FC Liverpool blieben unbestätigt.

Ganz ohne Fußball kommt Klopp aber nicht aus. Wie jüngst bekannt wurde, investierte Dortmunds Meistertrainer von 2011 und 2012 in ein Startup namens "WhatsCoach". Bei diesem Service-Dienst können Trainer per WhatsApp Fragen zu Taktik, Training oder Spielvorbereitung stellen und erhalten Hilfe und Rat von erfahrenen Kollegen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal