Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > 3. Liga >

3. Liga: Tom Merkens vom VfL Osnabrück nach Platzsturm gesperrt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Strafe für Eklat im Derby  

Osnabrücks Merkens nach Rache-Aktion gesperrt

05.10.2015, 16:10 Uhr | sid, t-online.de

3. Liga: Tom Merkens vom VfL Osnabrück nach Platzsturm gesperrt. Tom Merkens attackiert Amaury Bischoff von Preußen Münster.  (Quelle: dpa)

Tom Merkens attackiert Amaury Bischoff von Preußen Münster. (Quelle: dpa)

Milde Strafe nach Derby-Eklat: Tom Merkens von Drittligist VfL Osnabrück ist nach seinem Platzsturm gegen Preußen Münster für drei Spiele gesperrt worden. Zudem muss der 25-jährige Mittelfeldspieler eine Geldstrafe in Höhe von 1000 Euro zahlen.

Nach dem 2:2 am 10. Spieltag der 3. Liga war Merkens in Zivilkleidung auf den Platz gerannt und hatte dort Münsters Amaury Bischoff umgestoßen.

Bischoff hatte Merkens im März 2014 brutal gefoult und einen Knöchelbruch zugefügt. Merkens hat sich bis heute nicht vollständig davon erholt, seine Karriere steht auf der Kippe - was den Angriff wohl auslöste.

"Es hätte nicht dazu kommen dürfen"

Das DFB-Sportgericht wertete die Szene als "Tätlichkeit gegen den Gegner in einem leichteren Fall". Merkens wurde bei der Urteilsgebung seine Entschuldigung bei Bischoff zugute gehalten.

Der Preußen-Kapitän hatte nach dem Vorfall auf eine Privatanzeige verzichtet, auch weil Merkens sich telefonisch für sein Fehlverhalten entschuldigt hatte. "Auch wenn ich lediglich mit dem Zweck, den Ausgleichstreffer zu bejubeln, mit dem Schlusspfiff auf das Spielfeld rannte, hätte es nicht zu dem Schubser kommen dürfen", sagte er. Bischoff akzeptierte die Entschuldigung.

VfL-Verantwortliche verurteilen Attacke

Der Verein übte dennoch auch Kritik an seinem Spieler. "Auch wenn Tom lediglich mitjubeln wollte und keine andere Intention verfolgte, hat er einen gegnerischen Spieler weggeschubst. Dieses Verhalten ist unsportlich und steht nicht für die Werte des Fußballs sowie die des VfL Osnabrück", sagte Sportkoordinator Lothar Gans.

Auch VfL-Präsident Hermann Queckenstedt hatte sich nach Merkens Platzsturm betroffen gezeigt: "Auch wenn es eine Vorgeschichte gibt: So etwas wie heute darf es auf keinen Fall geben."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
„Dein neuer Lebensmittelpunkt“: Hanseatic Kühlschränke
gefunden auf OTTO.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017