Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

DFB prüft keine Anzeige gegen Ex-Boss Zwanziger

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nach Untreue-Vorwürfen  

DFB prüft keine Anzeige gegen Ex-Boss Zwanziger

20.10.2015, 17:14 Uhr | dpa, sid

DFB prüft keine Anzeige gegen Ex-Boss Zwanziger . WM-Vergabe 2006: Theo Zwanziger äußert Zweifel an der internen DFB-Aufarbeitung.  (Quelle: dpa)

WM-Vergabe 2006: Theo Zwanziger äußert Zweifel an der internen DFB-Aufarbeitung. (Quelle: dpa)

Dementi vom Verband: Der Deutsche Fußball-Bund prüft derzeit keine mögliche Anzeige gegen seinen ehemaligen Präsidenten Theo Zwanziger.

"Die heute über die Medien verbreitete Meldung, wonach der DFB eine mögliche Anzeige gegen den ehemaligen Verbandspräsidenten Dr. Theo Zwanziger prüfe, ist falsch und entbehrt jeder Grundlage", sagte Vize-Präsident Rainer Koch, der beim DFB für Rechtsfragen zuständig ist.

"SZ": Infos aus "Führungszirkel" des DFB

Die "Süddeutsche Zeitung" hatte zuvor berichtet, dass der Verband im Zuge der Diskussionen um die Überweisung von 6,7 Millionen Euro auf ein Konto des Weltverbandes FIFA eine Anzeige wegen des Verdachts der Untreue gegen Zwanziger. Dabei hatte sich die "SZ" auf Informationen aus dem "Führungszirkel des DFB" berufen.

DFB setzt sich zur Wehr 
Niersbach: "Werden die Vorwürfe widerlegen"

Präsident kündigt presserechtliche Schritte gegen den Spiegel an. Video

Wirtschaftskanzlei untersucht den Fall

Koch verwies lediglich auf die externe Untersuchung einer Wirtschaftskanzlei und die interne Prüfung des Kontrollausschusses beim DFB. "Weitere Entscheidungen des DFB-Präsidiums können erst nach Vorliegen von Untersuchungsergebnissen erfolgen", sagte Koch.

DFB-Mediendirektor kritisiert Zwanziger

Zwanziger hatte zuvor Zweifel am Aufklärungswillen von Niersbach geäußert. Zudem erklärte der 70-Jährige, er bitte Niersbach bereits seit drei Jahren um Aufklärung.

Dies wies DFB-Mediendirektor Ralf Köttker in der "Bild"-Zeitung entschieden zurück. Köttker sieht vielmehr Zwanziger selbst in der Pflicht. "Wenn es aus der Sicht von Dr. Zwanziger etwas aufzuklären gab, dann stellt sich die Frage, warum er es nicht in seiner Amtszeit als Präsident gemacht hat. Zumal er im OK für die Finanzen zuständig war."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video


Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal