Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

WM 2006: DFB-Millionenzahlung an FIFA erfolgte ohne Genehmigung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Für eine Gala, die es nie gab  

DFB zahlte Millionenbetrag an FIFA ohne Genehmigung

21.10.2015, 12:39 Uhr | sid, t-online.de

WM 2006: DFB-Millionenzahlung an FIFA erfolgte ohne Genehmigung. Gerhard Schröder, André Heller, Franz Beckenbauer und Otto Schiliy (v.li.) im Jahr 2005 bei der Vorstellung des Kulturprogramms zur WM in Deutschland.  (Quelle: dpa)

Gerhard Schröder, André Heller, Franz Beckenbauer und Otto Schiliy (v.li.) im Jahr 2005 bei der Vorstellung des Kulturprogramms zur WM in Deutschland. (Quelle: dpa)

Es wird immer unübersichtlicher: Die fragwürdige Zahlung des Organisationskomitees der WM 2006 an die FIFA in Höhe von 6,7 Millionen Euro ist offenbar ohne Genehmigung erfolgt.

Das Bundesinnenministerium (BMI) erklärte auf Anfrage der "Süddeutschen Zeitung", der zuständige Präsidialausschuss des OK-Aufsichtsrats habe die geplante Zahlung nur zur Kenntnis genommen. "Ein zustimmender Beschluss wurde jedoch nicht gefasst", hieß es demnach.

Geld für eine Gala, die es nie gab

Laut der Zeitung unterrichtete das OK am 8. April den Präsidialausschuss des Aufsichtsrats bei einer Sitzung in Köln, dass man nicht benötigte Mittel aus dem mit zwölf Millionen Euro dotierten Kulturetat der WM umschichten wolle. Diese Mittel sollten "zu einem größeren Teil zu Gunsten der Auftaktveranstaltung" der WM genutzt werden.

DFB setzt sich zur Wehr 
Niersbach: "Werden die Vorwürfe widerlegen"

Präsident kündigt presserechtliche Schritte gegen den Spiegel an. Video

Der Ausschuss, dem alle Verträge ab einem Umfang von 500.000 Euro zur Genehmigung vorgelegt werden mussten, nahm diese Absicht laut des damaligen Bundesinnenministers Otto Schily allerdings lediglich "zur Kenntnis". Das BMI teilte mit, im Nachhinein lasse sich "die Freigabe entsprechender Finanzmittel bzw. die tatsächliche Zahlung nicht nachvollziehen".

Laut Innenministerium sah der Beschlussvorschlag des OK vor, der FIFA sieben Millionen Euro für die Eröffnungsgala zu geben. Schily schrieb dazu, er nehme an, dass in der Sitzung am 8. April 2005 ein konkreter Betrag genannt worden sei. "Aller Wahrscheinlichkeit nach ist dieser konkrete Betrag eine runde Summe gewesen. Wenn ein Betrag von 6,7 Millionen Euro genannt worden wäre, hätte es vermutlich Nachfragen gegeben, wie er zustande kommt."

Warum zahlte die FIFA nicht zurück?

Offen ist weiterhin, warum auch nach Absage der Auftaktveranstaltung im Januar 2006 keine Rückzahlung des Geldes erfolgte.

Die FIFA hatte die Gala überraschend storniert. Offizieller Grund waren damals vermeintliche Probleme bei der Verlegung des neuen Rasens. Dieser könne nach der Gala nicht mehr in perfekten Zustand für die WM gebracht werden.

Die Firma wusste von nichts

"Spiegel Online" hatte bei der beauftragten Firma in den Niederlanden nachgefragt. Dort zeigte man sich überrascht, die Verlegung des Rasens wäre kein Problem gewesen. Von der FIFA sei man nicht informiert worden. 

Die Eröffnungsgala sollte die erste dieser Art vor einer WM werden und 25 Millionen Euro kosten. Der DFB hat mittlerweile eingeräumt, dass die 6,7 Millionen Euro zweckwidrig verwendet worden sein könnten. Der Kontrollausschuss im eigenen Haus und eine engagierte Wirtschaftskanzlei sollen die Hintergründe klären.

Dass das Geld verwendet worden sein könnte, um Mitglieder des FIFA-Exekutivkomitees zu bestechen, um den Zuschlag für die WM 2006 zu erhalten, schließt der Verband weiter aus. Das ist die Kernaussage der Recherchen des "Spiegel". 

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal