Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

FIFA-Chefaufseher: keine Chance mehr für Blatter und Platini

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Comeback praktisch ausgeschlossen  

FIFA-Chefaufseher: keine Chance mehr für "Blattini"

21.10.2015, 11:21 Uhr | sid

FIFA-Chefaufseher: keine Chance mehr für Blatter und Platini. Michel Platini und Sepp Blatter sind aktuell vorläufig suspendiert.  (Quelle: imago/BPI)

Michel Platini und Sepp Blatter sind aktuell vorläufig suspendiert. (Quelle: BPI/imago)

Für die suspendierten Funktionäre Sepp Blatter und Michel Platini stehen die Chancen auf ein Comeback nach Ansicht von FIFA-Chefaufseher Domenico Scala nicht gut. Der Schweizer sieht in der Millionen-Zahlung von Weltverbandschef Blatter an Europas Top-Funktionär Platini sogar einen kriminellen Akt.

"Der Hauptpunkt ist nicht einmal, ob ein schriftlicher Vertrag für die Zahlung existiert oder nicht. Entscheidend sind der Interessenkonflikt und die fehlende Bildung der entsprechenden Rückstellung in den FIFA-Bilanzen. Das ist ein schweres Versäumnis, und beide Seiten haben als Mitglieder der FIFA-Exekutive jedes Jahr um zwei Millionen Schweizer Franken verfälschte Finanzberichte der FIFA genehmigt. Das kann auch als Bilanzfälschung betrachtet werden", sagte Scala der "Financial Times".

Bereits zuvor hatte der 50-Jährige in anderen Interviews ähnliche Einschätzungen abgegeben.

Offiziell als Berater bezahlt

Blatter hatte 2011 die Millionen-Zahlung an Platini, der immer noch auf seine Wahl zum Blatter-Nachfolger hofft, angewiesen. Zur Begründung gaben beide auch in Vernehmungen durch die Schweizer Bundesanwaltschaft an, dass die Summe die Restzahlung für Platinis 2002 beendete Beratertätigkeit für die FIFA gewesen wäre.

Zuletzt räumten sowohl Blatter als auch Platini ein, dass über die Vereinbarung keine schriftlichen Dokumente existieren würden. Wegen des Vorgangs, den viele Beobachter als Schmiergeld für Platini als Gegenleistung für Europas Stimmen bei Blatters Wiederwahl kurze Zeit nach der Zahlung ansehen, sind Blatter und Platini von der FIFA-Ethikkommission bis zum 5. Januar 2016 gesperrt worden.

Verlängerung der Suspendierung möglich

Die Suspendierungen können im Zuge der weiteren Ermittlungen im Bedarfsfall um weitere 45 Tage verlängert werden. Spätestens danach müssen die Ethiker eine abschließende Entscheidung treffen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Beko Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
MagentaZuhause für 19,95 € mtl. im 1. Jahr bestellen
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017