Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

Michel Platini kämpft um das FIFA-Präsidentenamt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Von sich überzeugt  

Platini hält sich für den "geeignetsten Kandidaten" bei der FIFA Präsidentschaftswahl

29.10.2015, 11:40 Uhr | dpa

Michel Platini kämpft um das FIFA-Präsidentenamt. Michel Platini ist überzeugt von sich selbst als geeignetsten Kandidaten für die FIFA Präsidentschaftswahl. (Quelle: dpa)

Michel Platini ist überzeugt von sich selbst als geeignetsten Kandidaten für die FIFA Präsidentschaftswahl. (Quelle: dpa)

UEFA-Chef Michel Platini ist zwar derzeit noch aufgrund seiner 90-Tage-Suspendierung gesperrt, kämpft aber weiter um das Amt des FIFA Präsidenten. Die Anschuldigungen gegen ihn weist er erneut zurück: "Nichts, was mir vorgeworfen wird, beruht auf irgendeiner greifbaren und berechtigen Tatsache." Stattdessen ist er von sich überzeugt: "In aller Bescheidenheit, ich bin der geeignetste Kandidat, um den Weltfußball zu führen."

Die 90-Tage-Sperre erfolgte durch die FIFA Ethikkommission wegen einer von Blatter erhaltenen dubiosen Zahlung von zwei Millionen Schweizer Franken. Dabei handelt es sich nach Einschätzung der Rechnungsprüfern des Fußball-Weltverbandes um einen Verstoß. 

Platini bestreitet Unregelmäßigkeiten aber weiterhin. "Diese zwei Millionen sind der Gegenwert für vier Jahre Arbeit als Berater des Präsidenten. Die FIFA schuldete mir diesen Lohn", sagte er den Schweizer Blättern "TagesAnzeiger" und "Le Matin" sowie dem britischen "Daily Telegraph". "In meinem Fall besteht offensichtlich ein Missverhältnis zwischen den mir zur Last gelegten Fakten und der Härte der provisorischen Suspendierung, die mich getroffen hat."

Platini fühlt sich ungerecht behandelt

Platini kündigte an, "durch alle sportlichen und zivilen Gerichtsinstanzen gehen, um mich zu verteidigen". Er fühle sich ungerecht behandelt, auch wenn es schlimmere Schicksale gebe. "Ich bin weder im Gefängnis noch in Sibirien. Ich warte, wie sich die Dinge entwickeln."

Trotz seiner Suspendierung sieht sich Platini weiter chancenreich bei der Wahl des neuen FIFA-Präsidenten. Er ist einer von sieben Kandidaten für die Nachfolge des zurzeit ebenfalls für alle Tätigkeiten im Fußball gesperrten Blatter.

"Wir werden die beste Lösung für den Fußball wählen"

Die Suspendierung hindere ihn allerdings daran, "einen Wahlkampf zu führen und mit gleichen Mitteln zu kämpfen wie die anderen Kandidaten", meinte er in dem Interview. "Heute habe ich den Eindruck, ein Ritter aus dem Mittelalter zu sein und vor einer Festung zu stehen. Ich versuche, in sie hineinzukommen, um den Fußball hineinzubringen, stattdessen schüttet man mir aber kochendes Öl auf den Kopf."

Dass die europäische Fußball-Union UEFA in Gianni Infantino auch ihren Generalsekretär - Platinis langjährige rechte Hand - auf die Kandidatenliste für den nächsten FIFA-Präsidenten gesetzt hat, stört Platini nach eigener Aussage nicht. "Die UEFA muss alternative Lösungen in Form eines Plan B präsentieren. Ich kenne die Qualitäten von Gianni", sagte Platini. "Am Tag, an dem ich reingewaschen werde, wird alles wieder in Ordnung kommen. Das Exekutivkomitee, Gianni und ich, wir werden uns zusammensetzen, um die Situation neu zu besprechen. Und wir werden die beste Lösung für den Fußball wählen."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal