Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > 3. Liga >

Fußball - Dresden-Verfolger patzen: Kieler Czichos mit vier Toren

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

3. Liga  

Dresden-Verfolger patzen: Kieler Czichos mit vier Toren

07.11.2015, 16:24 Uhr | dpa

Fußball - Dresden-Verfolger patzen: Kieler Czichos mit vier Toren. Holstein Kiel gegen SG Sonnenhof Großaspach: Viel los im Strafraum. (Quelle: imago)

Holstein Kiel gegen SG Sonnenhof Großaspach: Viel los im Strafraum. (Quelle: imago)

Dynamo Dresden hat seine Tabellenführung in der 3. Fußball-Liga trotz eines Punktverlusts ausgebaut. Am Tag nach dem 2:2 des Spitzenreiters bei Wehen Wiesbaden kassierten die ernsthaftesten Dynamo-Verfolger Preußen Münster und SG Sonnenhof Großaspach Niederlagen.

Münster zog beim 1. FC Magdeburg mit 0:3 (0:2) den Kürzeren, Großaspach verlor bei Holstein Kiel 1:3 (0:2). In Magdeburg endete die Preußen-Serie von zehn ungeschlagenen Partien in Serie. Torjäger Christian Beck mit seinem zehnten Saisontor, Lars Fuchs und Marius Sowislo sorgten für die Treffer des Neulings, der auf Platz fünf vorrückte. In Kiel gab es nur einen Torschützen: Rafael Czichos. Der Holsteiner sorgte zunächst mit seinen Toren in der 24., 31. und 47. Minute für die beruhigende Führung, dann traf er auch noch ins eigene Netz (65.) Nach fünf Spielen ohne Sieg war es der erste Dreier für Kiel.

Das brisante Sachsen-Duell zwischen dem Chemnitzer FC und dem FC Erzgebirge Aue entschied der Zweitliga-Absteiger mit 2:1 (2:1) für sich. Anton Fink hatte den CFC mit seinem 95. Liga-Tor zwar in Führung gebracht, Max Wegner und Nicky Adler drehten jedoch die Partie für den DFB-Pokal-Achtelfinalisten Aue.

Eine 2:0-Pausenführung reichte Energie Cottbus nicht zum Sieg gegen den VfB Stuttgart II. In der 4. Minute der Nachspielzeit verwandelte Boris Taschchy einen Foulelfmeter zum 2:2, nachdem zuvor der Cottbuser Robert Berger nach einem Foul die Gelb-Rote Karte gesehen hatte. Ebenfalls in Unterzahl verlor Schlusslicht Werder Bremen II mit 1:2 bei Fortuna Köln. Patrick Mainka hatte bereits nach 22 Minuten nach einer Notbremse die Rote Karte gesehen. Wie Bremen auf einem Abstiegsplatz rangiert Hansa Rostock, das beim 0:0 gegen die Würzburger Kickers zum zwölften Mal hintereinander ohne Sieg blieb.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Shopping
MagentaMobil Start L bereits für 14,95 €* pro 4 Wochen
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017