Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

Blatter: "Ich war dem Tod sehr nahe"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

FIFA-Richter eröffnet Verfahren  

Blatter: "Ich war dem Tod sehr nahe"

23.11.2015, 16:57 Uhr | dpa, sid

Blatter: "Ich war dem Tod sehr nahe". Sepp Blatter geht nach seinem Krankenhausaufenthalt besser.  (Quelle: imago/ITAR TASS)

Sepp Blatter geht nach seinem Krankenhausaufenthalt besser. (Quelle: ITAR TASS/imago)

Joseph Blatter und Michel Platini droht neuer Ärger. Wie der Weltverband FIFA mitteilte, hat die rechtsprechende Kammer der Ethikkommission ein formelles Verfahren gegen das gesperrte Duo eingeleitet.

Die Kammer unter dem Vorsitz des Münchners Hans-Joachim Eckert erwartet ein Urteil im Dezember.

Noch-FIFA-Boss Blatter beklagt derweil offen seinen schlechten Gesundheitszustand.

Blatter beteuert seine Unschuld

Blatter und Platini wird eine dubiose Zahlung von zwei Millionen Schweizer Franken an den Franzosen im Jahr 2011 vorgeworfen. Dabei soll es sich laut der Funktionäre um eine verspätete Honorarzahlung für Platinis FIFA-Arbeit aus den Jahren 1998 bis 2002 handeln. Details der Anklageschrift wurden nicht publik.

Blatter und Platini werden vor den FIFA-Richtern noch zu einer Anhörung geladen, bei der sie aufgefordert sind, den Sachverhalt zu klären und Beweise vorzulegen. Beide beteuern ihre Unschuld.

Sollte Platini gesperrt werden, kann er nicht wie geplant bei der Wahl des Blatter-Nachfolgers am 26. Februar in Zürich antreten. Der 60-Jährige hat bereits Beschwerde beim Internationalen Sportgerichtshof CAS gegen seine provisorische 90-Tage-Sperre eingereicht.

Interview nach Klinikaufenenthalt

Blatter räumte in seinem ersten TV-Interview nach seinem Krankenhausaufenthalt gravierende Gesundheitsprobleme ein. "Ich war dem Tod sehr nahe", sagte der 79-Jährige dem Schweizer Sender RTS, in einem Gespräch. "Ich war zwischen den Engeln, die gesungen haben und dem Teufel, der das Feuer anzündet, aber es waren die Engel, die gesungen haben", sagte Blatter.

Koch, Bruchhagen & Co. 
Niersbach-Nachfolge: das sind die Kandidaten

Nach dem Rücktritt des DFB-Präsidenten stehen mehrere Namen im Raum. Video

Sein Zustand sei durch den "enormen Druck" begründbar. "In einem bestimmten Moment sagt der Körper einfach 'Nein, genug ist genug'. Aber wenn du psychisch stark bist, kannst du widerstehen", sagte Blatter.

Der angeschlagen wirkende Schweizer hatte sich Anfang des Monats ins Krankenhaus begeben. In der Folge hatte es unterschiedliche Meldungen seinen Gesundheitszustand gegeben.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
42 Tonnen schwer 
70.000 PS treiben gigantischen Koloss an

Bis zu 40 Luftfahrzeuge können an Deck transportiert werden. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal