Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke droht neunjährige Sperre

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Saftige Geldstrafe beantragt  

FIFA-Generalsekretär droht neunjährige Sperre

05.01.2016, 17:49 Uhr | sid, dpa

FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke droht neunjährige Sperre . Die FIFA-Ethikkommission fordert eine harte Strafe für Jerome Valcke.  (Quelle: imago/EQ Images)

Die FIFA-Ethikkommission fordert eine harte Strafe für Jerome Valcke. (Quelle: EQ Images/imago)

Die Ermittlungskammer der FIFA-Ethikkommission hat bei der Spruchkammer eine Sperre von neun Jahren für den früheren Generalsekretär Jerome Valcke beantragt. Zudem soll der Franzose wegen mehrerer Verstöße gegen Verhaltensregeln rund 90.000 Euro Strafe bezahlen.

Die Entscheidung über die Sanktion wird die rechtsprechende Kammer unter Vorsitz des deutschen Richters Hans-Joachim Eckert fällen. Die bis Dienstag um Mitternacht gültige 90-Tage-Sperre soll um 45 Tage verlängert werden.

Persönlich beim Ticket-Verkauf bereichert

Valcke wird vorgeworfen, gegen folgende Ethik-Code-Artikel verstoßen zu haben: Nummer 13 (Allgemeine Verhaltensregeln), 15 (Loyalität), 16 (Vertraulichkeit), 18 (Mitwirkung und Rechenschaftspflicht), 20 (Annahme und Gewährung von Geschenken und sonstigen Vorteilen) und 452 (Allgemeine Mitwirkungspflicht).

Konkret soll sich Valcke beim Ticketverkauf für Endrunden von Weltmeisterschaften persönlich bereichert haben. Er hatte Zeugen zufolge zudem im Rahmen von Verhandlungen schon vor der offiziellen Vergabe erklärt, die WM 2022 sei fest an Katar zugesagt. 

Millionenzahlung an Warner?

Die Vorwürfe hatte die in Zürich ansässige Agentur JB Sports Marketing bei einer Präsentation kurz vor Valckes Suspendierung durch die FIFA am 17. September 2015 erhoben. Dem 55-Jährigen sei eine Gewinnbeteiligung versprochen worden.

Die US-Justiz verdächtigt zudem Valcke, im Rahmen der Vergabe der WM 2010 zehn Millionen Dollar aus Südafrika an die von Skandalfunktionär Jack Warner kontrollierten Fußball-Verbände CONCACAF und CFU weitergeleitet zu haben.

Valcke war Blatters rechte Hand

Valcke war im Machtgefüge des inzwischen für acht Jahre suspendierten FIFA-Präsidenten Sepp Blatter die Nummer zwei, bis der Weltverband ihn von allen Aufgaben entband. Der Verband teilte damals mit, er habe "von einer Reihe von Vorwürfen Kenntnis erhalten, die den Generalsekretär betreffen".

Die Ethikkommission hatte neben Blatter auch UEFA-Präsident Michel Platini bis 2023 für alle Tätigkeiten im Fußball gesperrt. Hintergrund ist eine dubiose Millionenzahlung Blatters an Platini für weit zurückliegende Beratertätigkeiten.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal