Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

Fedor Radmann: Franz Beckenbauer soll auch Millionen zahlen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

DFB will Millionen Euro  

Radmann: Auch Beckenbauer bekam Zahlungsaufforderung

09.02.2016, 18:53 Uhr | dpa, sid

Fedor Radmann: Franz Beckenbauer soll auch Millionen zahlen. Die WM-Affäre beschäftigt Franz Beckenbauer (li.) und Fedor Radmann weiterhin.  (Quelle: imago/Camera 4)

Die WM-Affäre beschäftigt Franz Beckenbauer (li.) und Fedor Radmann weiterhin. (Quelle: Camera 4/imago)

Auch Franz Beckenbauer hat nach Angaben seines langjährigen Vertrauten Fedor Radmann in der WM-Affäre eine Zahlungsaufforderung in Höhe von 6,7 Millionen Euro vom DFB erhalten.

"Mir ist bekannt, dass das jeder bekommen soll oder schon bekommen hat (...). Alle. Also, das heißt: Beckenbauer, Zwanziger, Niersbach, Schmidt und ich", sagte Radmann. Er habe der Aufforderung widersprochen, jetzt sei der DFB am Zug.

Der einstige Vize-Präsident des Organisationskomitees hat das Schreiben des DFB nach seinen Angaben am 8. Januar an seinem Schweizer Wohnort bekommen. Er soll die Summe demnach innerhalb von 20 Tagen an den Verband überweisen. 

Scharfe Attacke auf den DFB

"Das ist hanebüchen und bar jeder Grundlage", sagte Radmann."Völlig absurd! Ich habe das selbstverständlich sofort abgelehnt."

Der DFB müssen nun beweisen, dass es eine berechtigte Forderung gibt. "Dafür gibt es aber null Anlass. Ich werde ja juristisch beraten, die lachen noch nicht mal mehr darüber, sondern machen sich darüber nur noch lustig. Das wird vollkommen ins Leere laufen", so Radmann weiter. 

Dubiose Zahlung im Mittelpunkt

Die 6,7 Millionen Euro entsprechen dem dubiosen Betrag, die der DFB vor der Weltmeisterschaft 2006 auf ein Konto des Weltverbands FIFA geleitet hatte. Angeblich sollte das Geld zur Rückzahlung eines Darlehens des früheren Adidas-Chefs Robert Louis-Dreyfus verwendet werden. Wohin es tatsächlich floss, ist bislang nicht geklärt.

Mit dem Vorgehen unternimmt der DFB einen weiteren Schritt, um einen möglichen finanziellen Schaden in der Affäre vom Verband fernzuhalten.

Er wendet sich mit seinen Ansprüchen hierbei neben dem früheren OK-Chef Beckenbauer und Radmann auch an die früheren DFB-Präsidenten Theo Zwanziger und Wolfgang Niersbach sowie an den Ex-DFB-Generalsekretär Horst R. Schmidt, den Testamentsvollstrecker von Robert Louis-Dreyfus und die FIFA.



Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal