Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > 3. Liga >

3. Liga: Dynamo Dresden verpasst den vorzeitigen Aufstieg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Trotz Erfurter Schützhilfe  

Dynamo Dresden verpasst den vorzeitigen Aufstieg

09.04.2016, 16:49 Uhr | sid

3. Liga: Dynamo Dresden verpasst den vorzeitigen Aufstieg. Andreas Lambertz von Dynamo Dresden im Kopfballduell mit dem Kieler Patrick Herrmann. (Quelle: imago/Eibner)

Andreas Lambertz von Dynamo Dresden im Kopfballduell mit dem Kieler Patrick Herrmann. (Quelle: Eibner/imago)

Der Aufstiegssekt in Dresden muss vorerst noch im Kühlschrank bleiben. Zwar verlor der VfL Osnabrück, der Tabellendritte der 3. Liga, mit 2:4 (1:1) bei Rot-Weiß Erfurt. Doch Dynamo kam daheim gegen Holstein Kiel nicht über ein 0:0 hinaus.

Dresden hat nun 67 Punkte auf dem Konto, während Osnabrück 15 Zähler weniger vorzuweisen hat. Bei fünf noch ausstehenden Spielen sollte den Sachsen nach zwei Jahren Abstinenz die Rückkehr in die 2. Bundesliga nicht mehr zu nehmen sein.

Platz zwei festigte Erzgebirge Aue durch ein 1:0 (0:0) gegen Werder Bremen II. Der Zweitliga-Absteiger liegt sieben Punkte hinter Dresden und acht vor Osnabrück.

Aosman trifft nur den Pfosten

Im mit 28.935 Zuschauern fast ausverkauften DDV-Stadion versuchte Gastgeber Dresden alles, um den entscheidenden Treffer zu erzielen. Kiel erwies sich aber als Spielverderber und hatte selbst gute Chancen, das Spiel für sich zu entscheiden.

Selbst als die Zwischenstände aus Erfurt eingeblendet wurden, die Dynamo in die Karten spielten, konnten die Hausherren den Kieler Abwehrriegel nicht knacken. Die beste Chance für Dresden hatte Aias Aosman, der in der 31. Minute nur den Pfosten traf.

VfL verspielt Führung

Osnabrück war in Erfurt zwar durch Marcel Kandziora (8.) in Führung gegangen, Jens Möckel (34.), Okan Aydin (46.) und Sebastian Tyrala (54.) drehten dann aber das Spiel zugunsten der Erfurter. Marcel Kandziora (78.) machte die Partie noch einmal spannend, ehe Carsten Kammlott (90.) zum Endstand traf. Osnabrück liegt als Dritter nur noch einen Zähler vor den Würzburger Kickers, die 2:1 (1:0) gegen die Stuttgarter Kickers gewannen.

Für Aue traf Nicky Adler in der 56. Minute gegen Bremen. Werder und die Stuttgarter Kickers liegen im Tabellenkeller jeweils nur noch zwei Zähler besser als Energie Cottbus auf Relegationsplatz 18. Der Ex-Bundesligist unterlag bei Preußen Münster 0:3 (0:1).

Rostock sammelt wichtige Punkte im Abstiegskampf

Tags zuvor hatte sich Hansa Rostock vorerst aus dem Tabellenkeller befreit. Der frühere Bundesligist gewann bei der SG Sonnenhof Großaspach 1:0 (1:0) und vergrößerte den Vorsprung auf den Relegationsplatz auf fünf Zähler. Großaspach liegt zwei Punkte hinter Osnabrück auf Platz fünf.

Der SV Wehen Wiesbaden erlebte im Kampf um den Klassenerhalt dagegen einen weiteren Dämpfer. Gegen den 1. FC Magdeburg kam das Team von Torsten Fröhling nicht über ein 0:0 hinaus und bleibt Vorletzter vor dem VfB Stuttgart II, der 1:1 (0:1) gegen den VfR Aalen spielte. Fortuna Köln gewann zudem bei der Zweitvertretung des FSV Mainz 1:0 (1:0).

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal