Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > 3. Liga >

3. Liga: Erzgebirge Aue muss Aufstiegsparty vertagen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rostock hält die Klasse  

Erzgebirge Aue muss Aufstiegsparty vertagen

30.04.2016, 16:18 Uhr | sid

3. Liga: Erzgebirge Aue muss Aufstiegsparty vertagen. Dresdens Stefan Kutschke (li.) im Kopfballduell mit Aues Nicky Adler. (Quelle: dpa)

Dresdens Stefan Kutschke (li.) im Kopfballduell mit Aues Nicky Adler. (Quelle: dpa)

Fußball-Drittligist Erzgebirge Aue muss weiter auf den direkten Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga warten. Im sächsischen Derby bei dem bereits aufgestiegenen Rivalen Dynamo Dresden gelang den Veilchen ein 1:1 (0:1).

Aue liegt nun nur noch vier Punkte vor den Würzburger Kickers, die bei Energie Cottbus mit 2:1 (0:1) gewannen. Die Lausitzer haben durch die Pleite noch lediglich einen Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz.

Verfolger Osnabrück siegt

Im Kampf um Relegationsrang drei hielt der VfL Osnabrück durch einen 3:1 (3:0)-Erfolg gegen Werder Bremen II Anschluss. Die Niedersachsen haben aktuell vier Punkte Rückstand auf Würzburg. Die Hanseaten liegen dagegen einen Punkt hinter einem Nichtabstiegsplatz und müssen weiter um den Klassenverbleib bangen.

Chancen auf Platz drei rechnet sich auch die SG Sonnenhof Großaspach aus. Im Duell mit dem 1. FC Magdeburg kassierte der Fünfte allerdings eine 0:4 (0:2)-Schlappe.

Rostock macht Klassenerhalt perfekt

Im Abstiegskampf haben die Stuttgarter Kickers ihre Position stark verbessert. Gegen den bereits geretteten Halleschen FC holte die von Tomislav Stipic gecoachte Mannschaft einen 1:0 (1:0)-Sieg. Damit liegen die Kickers sechs Zähler vor einem direkten Abstiegsrang. Auch der VfR Aalen kann nach dem 3:2 (1:2)-Sieg gegen den FSV Mainz 05 II gelassen in die letzten Partien gehen. Durch den Erfolg wuchs der Vorsprung des Zweitliga-Absteigers auf Platz 18 auf sieben Punkte, die Rettung ist damit sicher.

Derweil hat auch Hansa Rostock den Klassenerhalt unter Dach und Fach gebracht. Durch den 3:1 (2:1)-Sieg gegen Rot-Weiß Erfurt hat das Team von Trainer Christian Brand nun neun Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge und kann nicht mehr absteigen.

Ebenfalls gerettet ist Holstein Kiel. Die Störche besiegten den VfB Stuttgart II mit 1:0 (0:0). Die Schwaben haben nun sieben Punkte Rückstand auf das rettende Ufer und sind somit in die Regionalliga abgestiegen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILAbout Youdouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal