Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

U17-EM 2016: Kein Titel für Deutschland - an Spanien gescheitert

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

U17-EM 2016  

Wieder kein Titel für U17-Team

19.05.2016, 12:41 Uhr | dpa

Düsseldorf (dpa) - Die Enttäuschung über das unglückliche EM-Aus ist bei Trainer Meikel Schönweitz schnell verflogen, dennoch bleibt die Titelsammlung im DFB-Nachwuchs weiterhin bescheiden.

"Wir müssen akzeptieren, dass der Gegner in der zweiten Halbzeit einfach den Tick stärker war. Aber die Jungs haben eine überzeugende Europameisterschaft gespielt und ganz wichtige Erfahrungen für ihre weitere Laufbahn gesammelt", befand der U17-Coach des DFB nach der 1:2 (1:0)-Niederlage gegen Spanien. Um den Titel bei der EM in Aserbaidschan spielen nun Portugal und die Spanier.

Für den deutschen Nachwuchs, der in diesem Jahrgang zuletzt 2011, 2012 und 2015 im EM-Finale scheiterte, bleibt damit wie zuletzt in verschieden Altersgruppen am Ende nur die Zuschauerrolle. DFB-Sportdirektor Hansi Flick, der das Team in Aserbaidschan begleitete, hob das Positive hervor. Zumal das spannende und hochklassige Halbfinale am Ende durch den späten Siegtreffer der Spanier unglücklich verloren wurde. "Es ist ein großer Erfolg bei einer EM im Halbfinale zu stehen und zu den besten vier Mannschaften in diesem Altersbereich zu zählen", sagte Flick.

Doch der Sportdirektor weiß, dass der Nachwuchs des Weltmeisters nicht nur an Leistungen, sondern auch an Titeln gemessen wird. Zwar sei die Nachwuchsarbeit in Deutschland gut, aber darauf dürfe man sich nicht ausruhen. "Wir wollen Erfolg entwickeln - das ist unser Weg", betonte Flick. Nicht ohne Stolz verweist er darauf, dass im vorläufigen EM-Kader der Nationalmannschaft Spieler stehen, die unmittelbar zuvor noch Junioren-Länderspiele bestritten haben.

Auch im aktuellen U17-Jahrgang stehen vielversprechende Talente. "Wir haben tolle Spieler, die ihren Weg weiter gehen werden", sagte Trainer Schönweitz. Spieler wie Atakan Akkaynak, Kai Havertz (beide Bayer Leverkusen), Arne Maier (Hertha BSC), Renat Dadashov (RB Leipzig) oder Wolfsburgs Yari Otto werden sicherlich auch zukünftig in DFB-Auswahlmannschaften für Furore sorgen und möglicherweise den Sprung in die Bundesliga schaffen. Die nächste Titelchance für den DFB bietet sich dann schon im Juli bei der U19-EM im eigenen Land.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal