Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

Fußball: Das DFB-Team in der Einzelkritik

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Das DFB-Team in der Einzelkritik

29.05.2016, 20:10 Uhr | dpa

Fußball: Das DFB-Team in der Einzelkritik. Sebastian Rudy (l) setzte sich gegen Vladimir Weiss durch.

Sebastian Rudy (l) setzte sich gegen Vladimir Weiss durch. Foto: Tobias Hase. (Quelle: dpa)

Augsburg (dpa) - Die deutsche Nationalmannschaft hat ihren vorletzten Test vor der Fußball-EM in Frankreich mit 1:3 (1:2) gegen die Slowakei verloren.

Die deutschen Nationalspieler in der Einzelkritik:

Leno: Unglückliches Debüt. Blieb lange ungeprüft, doch kurz vor der Pause saßen die bis dato einzigen Gäste-Schüsse. Jeweils chancenlos.

Rudy: Setzte vorne anfangs Akzente, klärte hinten in einer brenzligen Szene gegen Svento (35.). Rettete noch auf der Linie (43.).

Boateng: Der Abwehrchef ließ Hamsik beim 1:1 zu viel Platz, ansonsten war der erste DFB-Einsatz im EM-Jahr okay. Zwischendurch Kapitän.

Rüdiger: Konzentrierte sich vor allem auf seine Defensivaufgaben. Ein ums andere Mal zu ungestüm, Nachlässigkeiten auch im Stellungsspiel.

Kimmich: Mit Fehlern in der Defensive, der Debütant ließ Duris beim 1:2 nach Ecke davonlaufen, beim 1:3 zaghaft. Mutiger nach der Pause.

Hector: Machte mit seiner Offensivpower immer wieder Eindruck, untermauerte seine Position als Löws Linksverteidiger Nummer eins.

Khedira: Lief als Kapitän auf und bestand den Fitnesstest. Setzte sich auch als Antreiber in Szene. Starker Heber auf Draxler (32.).

Sané: Hätte nach 30 Minuten sein erstes Länderspieltor erzielen können. Sein Können blitzte oft auf. Gute Chance auf EM-Ticket.

Götze: Zeigte sich spielfreudig, durfte diesmal viele Standards schießen. Holte den Elfmeter heraus, Pech im Abschluss (82.).

Draxler: Belebte dank Schnelligkeit und Kreativität das Offensivspiel, vergab zwei prima Einschusschancen (7./32.).

Gomez: Strahlte als Stoßstürmer Präsenz aus, erzielte im 63. Spiel sein erstes Elfmetertor. Kann so wichtiger EM-Faktor werden.

ter Stegen: Ihm unterlief wieder ein grober Patzer im DFB-Trikot, als er Kuckas Schuss beim 1:3 durch die Beine rutschen ließ.

Weigl: Übernahm in Halbzeit zwei die Khedira-Rolle im defensiven Mittelfeld. Blieb ohne viele Aktionen, bewies aber Ballsicherheit.

Brandt: Gab nach der Pause ein ordentliches Debüt. Empfahl sich nicht nachhaltig fürs EM-Aufgebot.

Höwedes: Erstes Länderspiel des lange verletzten Schalkers seit März 2015. Sammelte als Innenverteidiger wertvolle Einsatzzeit.

Schürrle: Kam in der Schlussphase zu seinem 51. Länderspiel. Hatte Pech mit einem strammen Schuss, der knapp drüber ging (88.).

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Pluto for Planet 
Wird Pluto jetzt doch wieder Planet?

Seit 2006 gilt er nur noch als Zwergplanet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Das Samsung Galaxy S7 nur 1,- €*

im Tarif MagentaMobil M mit Top-Smartphone bei der Telekom. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal