Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball >

U19-EM 2016: Deutschland unterliegt Italien im Auftaktspiel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Auftaktpleite bei Heim-EM  

Deutsche U 19 lässt sich von Italien düpieren

11.07.2016, 15:10 Uhr | dpa, sid

U19-EM 2016: Deutschland unterliegt Italien im Auftaktspiel. Italiens Federico Dimarco (Nummer 3) verwandelt den Elfmeter gegen Deutschlands Torhüter Dominik Reimann. (Quelle: dpa)

Italiens Federico Dimarco (Nummer 3) verwandelt den Elfmeter gegen Deutschlands Torhüter Dominik Reimann. (Quelle: dpa)

Der deutsche Fußball-Nachwuchs hat bei der U-19-Europameisterschaft im eigenen Land einen Fehlstart hingelegt. Trotz meist drückender Überlegenheit verlor das Team von Trainer Guido Streichsbier seine erste Partie in der Gruppe A gegen Italien mit 0:1 (0:0).

Während die DFB-Junioren satte 25 Mal in Richtung italienisches Tor schoss, versuchte es die Squadra Azzurra lediglich zweimal - und gewann dennoch.

Federico Dimarco nutzte vor 54.689 Zuschauern in der ausverkauften Mercedes-Benz Arena in Stuttgart per Handelfmeter (78. Minute) die einzige echte Chance der enttäuschenden Azzurri zum überraschenden Siegtreffer.

"Einmal nicht aufgepasst"

"Wir sind schon etwas enttäuscht, denn wir haben ganz gut gespielt, aber auch einmal nicht aufgepasst. Wir hätten mehr aus unseren Chancen machen müssen, doch noch ist für uns alles drin", resümierte DFB-Coach Streichsbier nach dem Abpfiff am Eurosport-Mikrofon.

Ochs und Serra scheitern an Italiens Keeper Meret

Beide Mannschaften begannen bei schwüler Mittagshitze nervös. Deutschland steigerte sich nach etwa einer Viertelstunde zwar, leistete sich aber trotz starken Drucks nach vorne weiterhin viele Abstimmungs- und Abspielfehler.

Bei den beiden besten Chancen im ersten Durchgang durch Philipp Ochs (14.) und Debütant Janni Serra (15.) vereitelte Italiens Torwart Alex Meret jeweils großartig die eigentlich verdiente Führung.

Die harmlosen Azzurri beschränkten sich auf die Defensive und strahlten in der Offensive keinerlei Durchschlagskraft aus.

Fechner mit der Hand am Ball

Nach dem Seitenwechsel agierte der deutsche Nachwuchs weiterhin druckvoll und hatte deutlich mehr Spielanteile. Aber erneut scheiterte der Dortmunder Serra mit einem wuchtigen Kopfball (56.) an Meret. Der Keeper machte auch gegen den eingewechselten Cedric Teuchert (65.) und Ochs (66.) Großchancen zunichte.

Deutschland schnürte die Italiener zeitweise in deren Hälfte ein, aber der erlösende Treffer wollte einfach nicht fallen. Teuchert vergab die nächste Riesenmöglichkeit (76.), ehe die Italiener nach einem Konter zu ihrem Elfmeter kamen: Gino Fechner war an die Hand geschossen worden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal