Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Herzrasen >

Eintracht Frankfurt Sportdirektor Hübner kritisiert HSV-Transferausgaben

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Ein Stück weit deprimierend"  

Eintracht-Manager Hübner: Heftige Kritik an HSV-Transfers

07.08.2016, 15:08 Uhr | dpa, t-online.de

Eintracht Frankfurt Sportdirektor Hübner kritisiert HSV-Transferausgaben. Wundert sich über die Transferausgaben des HSV: Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner. (Quelle: imago/Jan Hübner)

Wundert sich über die Transferausgaben des HSV: Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner. (Quelle: Jan Hübner/imago)

Bankenmetropole rügt Hansestadt: Bruno Hübner, Sportdirektor von Eintracht Frankfurt, hat die "Überhitzung" des Transfermarkts in der Bundesliga kritisiert.

"Es ist ein Stück weit deprimierend, wenn man sieht, wie der HSV wieder für zig Millionen neue Spieler geholt hat, obwohl er hoch verschuldet ist. So können wir es leider nicht machen", sagte der 55-Jährige in einem Interview der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".

Für Alen Halilovic (FC Barcelona), Bobby Wood (Union Berlin), Eintracht-Talent Luca Waldschmidt und jüngst Filip Kostic (VfB Stuttgart) investierten die Hamburger zuletzt, vor allem durch den Zuschuss von Investor Klaus-Michael Kühne, rund 25,5 Millionen Euro in neues Personal.

Mehr Geld einnehmen als ausgeben

Die Eintracht selbst stellt in dieser Sommerpause eine völlig neue Mannschaft zusammen. Das Ziel ist dabei aber, mehr Geld durch Spielerverkäufe einzunehmen als bei Transfers auszugeben.

"Bei Vertragsverhandlungen glaubt die andere Seite oft gar nicht, wie wenig wir zahlen können, und sagt: Du kommst doch aus Frankfurt, das ist die Stadt der Finanzen", erklärte Hübner. "Wir haben fantastische Fans, die zahlen gute Ticketpreise, die Arena ist immer voll. Ich würde mir wünschen, dass die Unterstützung aus den Bankentürmen und der Wirtschaft ähnlich wäre."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Russicher Riesenbomber 
Tu-160 ist das größte Kampfflugzeug der Welt

35 Stück wurden bisher gebaut, 16 Stück sind im Dienst. Gedacht sind die Flugzeuge für den Einsatz an weit entfernten Zielen. Video


Shopping
Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur online Vorteil nutzen: 24 Monate - 10 % sparen bei der Telekom. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILAbout Youdouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal