Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2018 >

Nationalmannschaft: BVB-Coach Tuchel lästert über Castro-Verzicht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Eine große Enttäuschung"  

Löws Castro-Verzicht für Tuchel unverständlich

30.09.2016, 16:47 Uhr | sid

Nationalmannschaft: BVB-Coach Tuchel lästert über Castro-Verzicht. Gonzalo Castro (re.) hat sich mit hervorragenden Leistungen für die Nationalmannschaft empfohlen. Nominiert wurde er dennoch nicht. Zum Unverständnis von BVB-Coach Thomas Tuchel. (Quelle: imago/DeFodi)

Gonzalo Castro (re.) hat sich mit hervorragenden Leistungen für die Nationalmannschaft empfohlen. Nominiert wurde er dennoch nicht. Zum Unverständnis von BVB-Coach Thomas Tuchel. (Quelle: DeFodi/imago)

Thomas Tuchel hat den erneuten Verzicht des Bundestrainers Joachim Löw auf eine Nominierung des BVB-Profis Gonzalo Castro mit "großer Enttäuschung" aufgenommen.

"Ich bin zu 100 Prozent davon ausgegangen, dass er nominiert wird, weil seine Leistungen über einen längeren Zeitraum auf sehr hohem Niveau so herausragend gut sind, dass ich mir komplett sicher war", sagte der Coach von Borussia Dortmund. "Es ist eine große Enttäuschung, das jetzt zu hören."

Wohl auch für Castro selbst. "Ich versuche stets, mein Bestes zu geben. Aber wenn es nicht reicht, dann reicht's nicht", sagte der 29-Jährige. "Klar wäre es schön, noch mal eingeladen zu werden. Das wäre etwas Großes."

Tuchel: "Er ist wahnsinnig professionell"

Castro hatte das letzte seiner fünf A-Länderspiele am 21. November 2007 gegen Wales (0:0) in Frankfurt absolviert. Seitdem wartet er auf eine zweite Chance in der Nationalmannschaft.

Der 29-Jährige sei "ein sehr beliebter Spieler in der Mannschaft, weil er eine große Empathie hat, weil er eine unglaubliche Ruhe ausstrahlt und das verbindet mit ganz viel Qualität", sagte Tuchel. "Er ist wahnsinnig professionell, es ist ein Traum, einen solch belastbaren Spieler zu haben, der immer zur Verfügung steht, diese hohen Belastungen auch braucht, um das Beste aus sich herauszuholen, und sie auch erträgt. An ein Training ohne Gonzo kann man sich gar nicht erinnern. Er ist immer da."

Völler: "Warum sollte er nicht sein Comeback geben?"

Die Liste von Castros Fürsprechern jedenfalls ist lang, vor dem Duell bei Bayer Leverkusen (Samstag, ab 18.15 Uhr im Live-Ticker von t-online.de) auch im Lager seines Ex-Klubs. "Er bestätigt seine überragenden Qualitäten. Warum sollte er nicht sein Comeback geben?", fragte Bayer-Sportdirektor Rudi Völler: "Es ist auch immer eine Frage der Alternativen."

"Gonzalo ist ein unglaublich guter und intelligenter Fußballer", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc. "Er war früher dabei und hätte es eigentlich verdient, nominiert zu werden."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal