Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Herzrasen >

Bayer Leverkusen: Schmidt beschimpft Nagelsmann - Sperre droht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Erneute Sperre droht  

"Spinner" - Bayers Schmidt beschimpft Nagelsmann

23.10.2016, 11:43 Uhr | t-online.de

Bayer Leverkusen: Schmidt beschimpft Nagelsmann - Sperre droht.  (Quelle: imago/Müller)

Bayers Trainer Roger Schmidt wird von Schiedsrichter Bastian Danckert (li.) auf die Tribüne verwiesen. (Quelle: Müller/imago)

Trainer Roger Schmidt muss eine erneute Innenraumsperre für mehrere Spiele befürchten. Der Trainer von Bayer Leverkusen wurde von Schiedsrichter Bastian Dankert während des Bundesliga-Spiels gegen 1899 Hoffenheim (0:3) auf die Tribüne verwiesen.

Schmidt hatte seinen Hoffenheimer Kollegen Julian Nagelsmann verbal heftig angegangen. Vereinsinterne Konsequenzen wird es für Schmidt laut Sportdirektor Rudi Völler nicht geben.

"Gar nichts war das! Was bist Du denn für ein Spinner?", hatte Schmidt nach einer strittigen Szene kurz nach der Halbzeitpause in Richtung Nagelsmann gerufen: "Halt doch einfach mal die Schnauze." Dies hatten die sky-Mikrofone eingefangen. Nagelsmann hatte die Entschuldigung dafür später angenommen.

Schmidt gab sich danach einsichtig: "Das war nicht in Ordnung. Ich hätte nicht gedacht, dass mir das noch einmal passiert." Er habe sich doch nur darüber aufgeregt, dass sich sein Kollege aufgeregt habe, versuchte Schmidt seine Entgleisung zu verteidigen.

Völler gibt Schmidt Rückendeckung

Völler bekräftigte, der Vorfall habe keinen Einfluss auf die Zusammenarbeit mit Schmidt: "Sie glauben doch nicht, dass wir den Trainer in Frage stellen, weil er in einem Spiel zu einem Kollegen 'Spinner' gesagt hat."

Schmidt ist Wiederholungstäter: Er wurde nach einem Skandal im Februar beim 0:1 gegen Borussia Dortmund zu drei Spielen Sperre verurteilt, zwei weitere wurden bis zum 30. Juni 2017 auf Bewährung ausgesetzt. Schmidt hatte sich damals geweigert, nach seinem Verweis den Innenraum zu verlassen, daraufhin wurde das Spiel für einige Minuten unterbrochen.

Völler geht fest davon aus, dass Schmidt nun wieder aussetzen muss. "Wir müssen in den nächsten beiden Ligaspielen auf unseren Trainer verzichten. Das ist schlimm genug. Ich hoffe nicht, dass es noch eine zusätzliche Strafe gibt. Das wäre meiner Meinung nach auch übertrieben", sagte er. Völler räumte aber ein: "Was er gesagt hat, war sicherlich nicht die feine englische Art."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Jetzt testen: 2 bügelfreie Hemden für nur 55,- €
bei Walbusch
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017