Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2018 >

FC Bayern macht sich "große Sorgen" um Arturo Vidal

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vidal-Verletzung sorgt für Wirbel  

Rummenigge: "FC Bayern macht sich große Sorgen"

12.11.2016, 08:24 Uhr | sid, dpa, t-online.de

FC Bayern macht sich "große Sorgen" um Arturo Vidal. Arturo Vidal musste in der umkämpften Partie gegen Kolumbien verletzt vom Feld. (Quelle: imago)

Arturo Vidal musste in der umkämpften Partie gegen Kolumbien verletzt vom Feld. (Quelle: imago)

Auf den Schockmoment folgte die Ansage: Nach der Verletzung von Arturo Vidal hat Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge den chilenischen Fußball-Verband mit deutlichen Worten in die Pflicht genommen: "Der FC Bayern macht sich große Sorgen um die Gesundheit von Arturo Vidal. Wir fordern den chilenischen Verband auf, mit der Angelegenheit verantwortungsvoll und sensibel umzugehen", sagte der 61-Jährige der "Bild"-Zeitung.

"Es muss gewährleistet sein, dass die Gesundheit des Spielers an erster Stelle steht", so Rummenigge weiter.

Der Mittelfeldakteur des deutschen Rekordmeisters blieb beim WM-Qualifikationsspiel in Kolumbien (0:0) in der ersten Minute der Nachspielzeit nach einem Zweikampf am Rande des Spielfelds liegen und konnte wegen Adduktorenproblemen zunächst nicht aufstehen - ehe er schließlich ausgewechselt wurde.

Vidal: "Ich werde spielen, egal was ist"

Der 29-Jährige spielte die Verletzung nach dem Schlusspfiff allerdings herunter. "Ich werde gegen Uruguay spielen, egal was ist, ich werde spielen. Wir brauchen diese drei Punkte", sagte er mit Blick auf das Spiel in der chilenischen Hauptstadt Santiago de Chile.

Aranguiz mit muskulären Problemen

Auch Bayer Leverkusen dürfte das das WM-Qualifikationsspiel zwischen Chile und Kolumbien mit großer Sorge verfolgt haben. In der 73. Minute musste Bayer-Profi Charles Aranguiz wegen offensichtlicher muskulärer Probleme ausgewechselt werden. Neun Minuten zuvor hatte zudem Torhüter Claudio Bravo (Manchester City) das Spielfeld mit einer Knieverletzung verlassen müssen.

Durch das 0:0 bleibt Chile mit nun 17 Punkten weiter hinter Brasilien (24), Uruguay (23), Kolumbien (18) und Ecuador (17) auf dem fünften Rang der Tabelle. Dieser berechtigt nur zur Teilnahme an den Play-offs gegen den Ozeanien-Vertreter.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017