Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2018 >

WM-Qualifikation: USA verlieren brisantes Duell gegen Mexiko

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Klinsmann in der Kritik  

USA verlieren brisantes Duell gegen Mexiko

12.11.2016, 09:01 Uhr | t-online.de, sid, dpa

WM-Qualifikation: USA verlieren brisantes Duell gegen Mexiko. Hertha-Profi John Brooks ist für die USA am Ball. (Quelle: Reuters)

Hertha-Profi John Brooks ist für die USA am Ball. (Quelle: Reuters)

In einem politisch aufgeladenen WM-Qualifikationsspiel hat der ehemalige Bundestrainer Jürgen Klinsmann mit der Nationalmannschaft der USA eine schmerzhafte Niederlage hinnehmen müssen. Die Amerikaner verloren gegen den Erzrivalen Mexiko in Columbus 1:2 (0:1).

Kapitän Rafael Márquez erzielte per Kopf den Siegtreffer in der 89. Minute, zuvor hatte der Hamburger Bobby Wood (49.) die Führung durch Miguel Layún (20.) ausgeglichen. Carlos Salcedo sah in der Nachspielzeit die Gelb-Rote Karte.

"Vielleicht haben sie jetzt eine schlechte Zeit", sagte Matchwinner Márquez nach der Partie: "Es ist lange her, dass wir hier ein gutes Spiel gezeigt haben. Das war sehr wichtig für uns."

DFB-Team in der Einzelkritik 
DFB-Debütant Gnabry glänzt, Gomez bleibt blass

Der Offensivspieler stellt in der WM-Qualifikation gegen San Marino seine... mehr

Fußballspiel im Zeichen von Trumps Mauer-Plan

"Es geht um mehr als nur um Fußball", hatte Klinsmann vor der "einzigartigen" Partie gesagt. US-Torwart Tim Howard hatte ergänzt, dass Mexiko versuchen werde, "uns in den Hintern zu treten".

Das Spiel wurde überlagert durch die US-Wahl, in deren Wahlkampf der designierte Präsident Donald Trump angekündigt hatte, eine mehrere Tausend Kilometer lange Grenzmauer auf Kosten der mexikanischen Regierung bauen zu lassen.

US-Sender kritisiert Klinsmanns Taktik

Nach dem Spiel musste der deutsche Coach Kritik einstecken. "Klinsmanns Plan, mit nicht geeignetem Personal in einem 3-5-2-System zu starten, vernichtete jede Chance, den Mexikanern gleich zu Beginn Paroli zu bieten", analysierte der TV-Sender ESPN. Nach dem 0:1 änderte Klinsmann seine Formation. "Wir mussten etwas korrigieren, weil unsere Mittelfeldspieler nicht in die Zweikämpfe kamen", erklärte der frühere Nationalstürmer anschließend.

Im gewohnten 4-4-2 kam das US-Team um Dortmunds Jungstar Christian Pulisic deutlich besser in Tritt. "Die zweite Halbzeit war wirklich gut. Wir haben nur vergessen, weitere Treffer zu machen", sagte Klinsmann.

Mexiko auf Kurs, USA unter Druck

Mexiko steht nach dem ersten Spieltag auf Platz zwei der Sechsergruppe, die USA sind Vierter. Die ersten drei Teams qualifizieren sich direkt für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland, der Vierte trifft in den Play-offs auf den Fünften der Asien-Qualifikation.

Weiter geht es am Dienstag (Ortszeit), wenn Klinsmann mit den US-Boys bei Tabellenführer Costa Rica antritt. "Die Botschaft ist klar: Wir brauchen drei Punkte. Wir haben Wut in uns, die wollen wir herauslassen", sagte Klinsmann. Mexiko reist nach Panama.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Heute bereut sie es: 
Emma Thompson lehnte Date mit Donald Trump ab

Die Schauspielerin verriet in einem Interview, dass Trump sie 1997 auf ein Date eingeladen hat. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal