Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > WM 2018 >

Italien - Deutschland: Videobeweis-Premiere für die Nationalmannschaft

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mit "Extra-Auge"  

Videobeweis-Premiere beim Spiel gegen Italien

15.11.2016, 13:09 Uhr | sid

Italien - Deutschland: Videobeweis-Premiere für die Nationalmannschaft. Schiedsrichter Artur Soares Dias bekommt heute Unterstützung von außen.   (Quelle: imago/Global Images)

Schiedsrichter Artur Soares Dias bekommt heute Unterstützung von außen. (Quelle: Global Images/imago)

Es gibt viele Länderspiele zwischen Deutschland und Italien, die in die Fußball-Geschichte eingegangen sind. Der heutige Klassiker (ab 20.30 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de) in Mailand gehört schon vor dem Anpfiff dazu.

Erstmals bei einem Spiel der deutschen Nationalmannschaft wird vom Weltverband FIFA der so genannte "Video Assistant Referee" eingesetzt. Die Begegnung im Giuseppe-Meazza-Stadion ist erst der zweite internationale Testlauf für den Assistenten, der auf dem Spielfeld getroffene Entscheidungen anhand von Fernsehbildern überprüft und bei schwerwiegenden Fehlern (Tore, Rote Karten, Elfmeter oder nicht geahndete Tätlichkeiten) eingreifen kann.

Im portugiesischen Schiedsrichter-Team von Artur Soares Dias wird FIFA-Referee Manuel de Sousa als Videoassistent agieren. Er wird in einem Raum im Stadion sitzen.

"Extra-Auge" kommt zum Einsatz 
Van Basten: "Wir wollen ehrlicheren Fußball"

Gegen Italien wird erstmals bei einem DFB-Länderspiel ein Video-Schiedsrichter eingesetzt. Video

Die internationale Premiere hatte es beim Länderspiel zwischen Italien und Frankreich (1:3) Anfang September gegeben. Zwei Entscheidungen waren dabei korrigiert worden.

In der Bundesliga wird der Videobeweis derzeit noch offline getestet, das heißt, dass es zwischen dem Assistenten und dem Schiedsrichter keinen Kontakt gibt. Erst ab der Saison 2017/18 will die Deutsche Fußball Liga (DFL) "online" gehen.

"Nicht so einfach umsetzbar"

"Wir üben seit Saisonstart. Unsere Schiedsrichter werden trainiert und ausgebildet", sagte Hellmut Krug, Mitglied der Schiedsrichterkommission Elite des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und Schiedsrichter-Manager der DFL. Es sei "schwierig herauszufiltern, was ist denn eine völlig falsche Entscheidung. Man muss erst ein Gefühl für die Szenen entwickeln. Es ist nicht so einfach umsetzbar."

Eine endgültige Entscheidung, ob der Videobeweis eingeführt wird, wird der International Football Association Board (IFAB) dann 2018 treffen. Man prüfe das System derzeit "auf Herz und Nieren", sagte IFAB-Geschäftsführer Lukas Brud.

"Der Fußball bleibt gleich"

Die Grundidee des Fußballs soll durch den Videobeweis aber nicht infrage gestellt werden. "Der Fußball bleibt gleich. Wir haben nur ein Extra-Auge, das dem Schiedsrichter helfen wird. Der Fußball wird ehrlicher damit. Das ist alles, was wir erreichen wollen, dass die richtige Entscheidung getroffen wird", betonte der ehemalige Weltklassestürmer Marco van Basten, FIFA-Beauftragter für Technische Entwicklung.

Beim aktuellen Offline-Testlauf in Deutschland hätten Korrekturen bei "klaren Fehlentscheidungen nicht länger als 15 oder 20 Sekunden gedauert", sagte Krug.

Senkrechtstarter wie Gnabry & Co. 
DFB jung wie nie! Löw erklärt sein Geheimnis

Kaum ein Team der Weltspitze hat eine so junge Elf wie die deutsche Nationalmannschaft. Video

Besondere Qualifikationen benötigt

Im niederländischen Pokal hatte vor wenigen Wochen ein Video-Schiedsrichter für einen Platzverweis und damit für eine Welt-Premiere gesorgt. Anouar Kali von Willem II hatte nach einem bösen Foul an Lasse Schöne von Ajax Amsterdam zunächst nur die Gelbe Karte gesehen. Doch Assistent Pol van Boekel, der vor sechs TV-Bildschirmen in einem Kleinbus auf dem Parkplatz der Amsterdam ArenA gesessen hatte, nahm per Kopfhörer Kontakt zu Schiedsrichter Danny Makkelie auf. Dieser zeigte Kali daraufhin die Rote Karte.

Die Video-Schiedsrichter müssen klare Qualifikationen aufweisen. In Deutschland werden es laut Krug "ausschließlich Bundesligaschiedsrichter" sein. Er schloss aber nicht aus, dass auch Unparteiische, die aus Altersgründen ausscheiden, "unter Umständen" infrage kommen könnten.

Vor Länderspiel-Klassiker 
Hummels über Italien, den Papst und Immobile

Der Bayern-Profi freut sich auf die Azzurri um den wiedererstarkten Ciro Immobile. Video

DFB-Team in der Einzelkritik 
DFB-Debütant Gnabry glänzt, Gomez bleibt blass

Der Offensivspieler stellt in der WM-Qualifikation gegen San Marino seine... mehr

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal