Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Fußball: Ivica Osim nach Schlaganfall außer Lebensgefahr

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Japan - Ivica Osim  

Nach Schlaganfall außer Lebensgefahr

17.11.2007, 16:34 Uhr | sid, t-online.de

Ivica Osim (Foto: dpa) (Quelle: dpa)Ivica Osim (Foto: dpa) (Quelle: dpa) Aufatmen in Asien und vor allem auch Europa: Der japanische Nationaltrainer Ivica Osim ist nach seinem Schlaganfall offenbar außer Lebensgefahr. "Er liegt immer noch auf der Intensivstation, aber sein Zustand ist stabil", vermeldete Saburo Kawaguchi, Präsident des japanischen Fußball-Verbandes. Der 66 Jahre alte Bosnier Osim war in seiner Wohnung in einem Vorort von Tokio zusammengebrochen. Der bereits seit Jahren über Herzprobleme und Bluthochdruck klagende Coach Osim hatte den Posten bei den Japanern im vergangenen Jahr nach der WM-Endrunde 2006 in Deutschland vom Brasilianer Zico übernommen. Im Sommer dieses Jahres erreichte er mit dem WM-Gastgeber von 2002 den dritten Platz beim Asien-Cup. Schon damals zeigten sich bei Osim gesundheitliche Schwierigkeiten. Im Viertelfinale gegen Australien hatte er sich vor dem Elfmeterschießen wegen seiner Herzprobleme in die Umkleidekabine zurückgezogen.

1990 Jugoslawiens WM-Trainer

Deutschlands Fußball-Anhängern ist Osim spätestens seit 1990 ein Begriff. Seinerzeit hatte Osim Jugoslawien ins Viertelfinale der WM in Italien geführt, obwohl die Kicker vom Balkan damals im ersten Gruppenspiel gegen den späteren Weltmeister Deutschland deutlich mit 1:4 verloren hatten. Endstation für die Jugoslawen war vor 17 Jahren der damalige Titelverteidiger und deutsche Finalgegner Argentinien. Die von Diego Maradona angeführten Südamerikaner setzten sich am 30. Juni 1990 erst nach Elfmeterschießen mit 3:2 durch.

Japanische Vergangenheit

20 Mal lief Osim selbst für Jugoslawien auf, nahm für sein Land 1964 an den Olympischen Spielen im japanischen Tokio teil. Als Trainer von Sturm Graz hatte er das heute vom deutschen Ex-Nationalspieler Franco Foda betreute Team aus der Steiermark beachtliche drei Mal in die Champions League geführt. 2001 erreichte der damalige österreichische Meister sogar als Gruppenerster die Zwischenrunde der besten 16 europäischen Vereinsmannschaften.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal