Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

"Europas Fußballer des Jahres 2007": Kaka vorn - Klose geht leer aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Europas Fußballer des Jahres  

Kaka vorn - Klose geht leer aus

02.12.2007, 13:17 Uhr | sid, dpa

Milans Star Kaka mit seiner Trophäe (Foto: imago)Milans Star Kaka mit seiner Trophäe (Foto: imago) Der brasilianische Nationalspieler Kaka ist in Paris mit dem "Goldenen Ball" als "Europas Fußballer des Jahres 2007" ausgezeichnet worden. Der Mittelfeldspieler des AC Mailand erhielt 444 Punkte und lag damit vor dem Portugiesen Cristiano Ronaldo (Manchester United/277) und dem Argentinier Lionel Messi (Barcelona/255). Der einzige Deutsche unter den 50 Kandidaten, Bayerns Nationalstürmer Miroslav Klose, bekam keine Stimme. Als bester Bundesliga-Profi erreichte sein französischer Teamkollege Franck Ribery den 17. Platz (zehn Punkte). Die Entscheidung von 96 Sportjournalisten aus aller Welt wurde im Fernsehsender TF1 bekanntgegeben. "Ich danke Gott dafür, dass ich heute da sein kann", sagte Kaka. Das sei ein besonderes Jahr gewesen. "Ich danke meiner Frau, meinem Verein Milan AC, meinen Mitspielern in der Nationalmannschaft. Dank an alle."

Nicht überrascht

"Um ehrlich zu sein, habe ich ein wenig damit gerechnet. Ich habe die Champions League gewonnen, war der beste Torschütze, das hat den Unterschied zu den anderen gemacht. Das ist der Schlüssel: du musst in einem Gewinner-Team spielen", kommentierte der Südamerikaner die Wahl weiter. Der 25-Jährige tritt die Nachfolge des italienischen Weltmeisters Fabio Cannavaro (Real Madrid) an und gilt auch als Favorit für die Wahl des Welt-Fußballers, der am 17. Dezember in Zürich gekürt wird. Kaka ist nach Ronaldo (1997, 2002), Rivaldo (1999) und Ronaldinho (2005) der vierte Brasilianer, der als bester Spieler in Europa ausgezeichnet wurde.

Überragend im ablaufenden Jahr

Nach einem herausragenden Jahr 2007 darf sich Kaka wohl endgültig als weltbester seines Fachs fühlen. In einem Interview mit dem italienischen Lifestyle-Magazins "GQ" sieht sich der dribbelstarke Fußball-Ästhet jedoch noch nicht am Ziel. "Ich weiß, dass ich unter den besten der Welt bin, aber ich habe noch nicht mein Maximum erreicht. Fußballspielen ist eine Gabe, aber man muss hart dafür arbeiten", sagt einer, dessen Karriere keinen Klischees folgt.

Aus besten sozialen Verhältnissen

Kein Aufstieg aus den Favelas, kein Spielen von früh bis spät auf Bolzplätzen. Ricardo Izecson Santos Leite, dessen jüngerer Brüder Rodrigo als Kind seinen Vornamen nur als Kaka aussprechen konnte, wuchs in relativ wohlhabenden Verhältnissen auf. Vater Bosco bezahlte für seinen Filius die Fußballschule beim FC Sao Paulo, ehe der Erstligist aus Kakas Wohnviertel Morumbi das Talent des damals Zwölfjährigen entdeckte und förderte. Nach Profidebüt 2001 und Nationalmannschaftspremiere 2002 ging es im Sommer 2003 nach Europa. Der AC Mailand schnappte sich den antrittsschnellen Techniker mit Blick für Raum und Nebenmann für acht Millionen Euro.

Real Madrid blitzt ab

Jüngst soll Real Madrid das 7,5-fache plus zwei Spieler für den Milan-Star geboten haben. Doch dieser verlängerte bei den Lombarden bis 2012 und erhält laut "Gazzetta dello Sport" nun jährlich neun Millionen Euro. Die Investition machte sich in diesem Jahr bezahlt. Mit zehn Toren führte Kaka den AC Mailand zum Triumph in der Champions League, dem größten Fußball-Festtag in einem Jahr ohne WM und EM. In der Selecao überstand Kaka Brasiliens WM-Debakel 2006 ohne größere Schrammen. Und selbst der Verzicht auf die Copa America im Sommer sorgte nur kurz für Verstimmung bei Nationaltrainer Dunga, in dessen Ära der neue Frontmann mit neun Treffern Top-Torjäger ist.

Öffentlichkeitsscheu

Auch wenn er elegantes Outfit schätzt, scheut Kaka öffentliche Auftritte. Da überrascht auch nicht der im GQ-Interview geäußerte Zukunftsblick. "Nach Karriereende würde ich gern evangelischer Pastor werden. Es handelt sich um einen anstrengenden Weg: Man muss Theologie studieren und die Bibel-Kenntnisse vertiefen", verkündete der Musterprofi.

Vorzeigeprofi

Der 25-Jährige ist ein gläubiger Christ. Bei Spielen trug er den Schriftzug "Gott ist treu" auf seinen Schuhen, und er vermeidet private Exzesse. Seine Frau Caroline Celico erklärte bei der Preisverleihung, der Preis sei sehr wichtig für ihren Mann. Auch Kakas Eltern und sein ebenfalls Fußball spielender Bruder waren anwesend.

Auch Ribéry und Toni im Rennen gewesen

Der "ballon d"or" (Goldene Ball) wird seit 1956 von der französischen Fachzeitschrift "France Football" vergeben. Bisher wählten europäische Journalisten in Europa spielende Fußballer. Diesmal kamen erstmals Spieler in die Auswahl, die nicht in Europa unter Vertrag stehen, und die Jury kam aus aller Welt. Für den Goldenen Ball waren auch Kloses Münchener Mannschaftskollegen - Franck Ribéry aus Frankreich und der Italiener Luca Toni - im Rennen gewesen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Verliebte Follower 
Hübsche Schwedin verdreht den Männern den Kopf

Die schöne Pilotin sorgt im Internet nicht nur wegen ihres Jobs für Furore. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal