Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Fußball - Japan: Holger Osieck sieht in Klub-WM große Chance

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Klub-WM  

Botschafter beim Aufbau Ost

12.12.2007, 20:01 Uhr | Patrick Brandenburg, Japan

Holger Osieck (Foto: imago)Holger Osieck (Foto: imago) Einmal noch um den Häuserblock, durch die Gasse am Bach entlang und dann am Schulhof vorbei. Das Ziel ist erreicht, endlich: "Das Gebäude dort hinten, das ist das Klubhaus der Urawa Red Diamonds", sagt der Japaner. Der Werkstattmeister an einer der Hauptstraßen von Saitama fixt nicht nur Autos, sondern hilft zum Glück auch orientierungslosen Europäern, als fleischgewordenes Navigationsgerät bei der Suche nach Holger Osieck. Nein, einfach zu finden ist der Trainer der Urawa Reds wirklich nicht, zwischen Autobahnauffahrten, Großbahnhof und Wohnhäusern im Speckgürtel von Tokio. Zumindest in Sachen Fußball ist in Nippon alles eine Nummer kleiner als im Big Business Bundesliga.

Absage Mourinho gibt Englands FA einen Korb
Spekulation Löst Klinsmann Benitez in Liverpool ab?

Spiel gegen Milan ist "eine Riesenverantwortung"

"Hier in Saitama ist gerade richtig was in Bewegung", sagt Osieck dennoch unwidersprochen, schließlich hat er den Vorortklub jüngst zum Titel in der Champions League geführt. Meister Asiens - für die J-League war diese Premiere ein Riesenerfolg. Der 59-Jährige sitzt im Besprechungsraum von Urawa, Kabuff wäre wohl das passendere Wort, das Abschlusstraining für das nächste Prestigeduell ist just vorbei. Der AC Mailand wartet im Halbfinale der Klub-WM. Alle Mann sind an Bord, wie es so schön heißt, außer Robson Ponte, der sich kürzlich einen Kreuzbandriss zuzog. Obwohl sein Spielmacher ausfällt, freut sich Osieck auf die Partie gegen den haushohen Favoriten. "Der AC Mailand gehört zu den Topteams der Welt. Für uns ist das eine Herausforderung, aber noch mehr eine Riesenverantwortung. Wir wollen den Klub, die Stadt und die J-League angemessen repräsentieren."

Osieck wünscht sich ein gutes Spiel

Nicht weniger - aber auch nicht mehr. "Ob wir uns bewusst sind, mit einem Sieg über die Italiener Geschichte schreiben zu können? Jetzt mal langsam. Das ist mir wirklich zu pathetisch", warnt Osieck vor der übertriebenen Hoffnung, als erstes Team die Vormachtstellung der Südamerikaner und Europäer in Sachen Endspielteilnahme zu brechen. Ein gutes Spiel, unabhängig vom Ergebnis, würde den Coach des krassen Außenseiters schon glücklich machen. "Es gibt auch deutliche Niederlagen, die sind aufgrund ihres Zustandekommens akzeptabel." Außerdem stehen bei Urawa andere Dinge im Fokus als nur reine Resultate. Das Duell mit Kaká und Co. ist Schulstunde und PR-Auftritt zugleich.

Alle Blicke auf die Reds

Die globale Gratiswerbung hält sich angesichts einer weitgehend ignoranten europäischen Fußballgemeinde zwar in Grenzen, aber wichtig ist: Im Baseball-Land Japan blicken nun noch mehr Leute auf die Reds und alle anderen Kicker. Da hilft es natürlich, wenn Osieck, immerhin Weltmeister von 1990, als Tribünengast beim ersten Halbfinale am Abend zuvor (Boca Juniors gegen Etoile Sportive, 1:0) öffentlichkeitswirksam auf der Videowand des Tokioter Nationalstadions präsentiert wird, fast wie ein Staatsgast.

Hoffen auf die einzigartigen Fans

Vierzehn Jahre nach Gründung der J-League entwächst der zunächst unter "Mitsubishi Heavy Industries Football Club" firmierende Verein seinen Kinderschuhen. Das Klubhaus, keine fünf Jahre alt, ist schon wieder zu klein. Das Reds-Stadion platzt bei Heimspielen schon lange regelmäßig aus allen Nähten. Über 45.000 Fans pilgern im Schnitt in die WM-Arena von 2002. "Diese Choreografie im Stadion, alles in Rot getaucht, das ist wirklich toll“, schwärmt Osieck, der auch beim Milan-Spiel im benachbarten Yokohama auf die einzigartigen Fans hofft. Verrückte Formen der Urawa-Zuneigung jedenfalls lassen Großes vermuten: "Die Menschen sind uns sehr verbunden. Um unser Stadion herum sind ganze Fan-Viertel entstanden. Die Leute wollen sogar in der Nähe ihres Vereins wohnen.“

Kooperation mit dem FC Bayern

Als Nationaltrainer Kanadas war Osieck Entwicklungshelfer in Sachen Fußball, für den Weltverband Fifa hat er als Chef der technischen Kommission die Entwicklung des Spiels analysiert. Aufbauarbeit ist auch weiterhin bei Urawa angesagt, obwohl der frühere Bochum-Coach Ende vergangenen Jahres von Guido Buchwald eine Meistermannschaft übernahm. Die Infrastruktur ist ausbaufähig und noch mehr die Trophäensammlung, zumal nach der jüngst knapp verpassten Titelverteidigung in der J-League. Es wäre überhaupt erst der zweite Ligatitel gewesen. Vom oft beschworenen FC Bayern Asiens scheint der Klub noch ein gutes Stück entfernt. Trotz Kooperation mit den Münchnern, die im Übrigen als einziger Bundesligist zum Champions-League-Sieg gratulierten.

Alle Mannschaften "hängen sich voll rein"

Wachstum scheint das Wort der Stunde - kein Wunder also, dass sich der anerkannte Fußballfachmann auch in Sachen Klub-Weltmeisterschaft als Botschafter des Aufbaus Ost outet und gegen Eurozentrik argumentiert: "Dies ist immer noch ein junger Wettbewerb, der sich entwickeln muss. Auch wenn sich die Begeisterung in Europa in Grenzen hält - alle teilnehmenden Teams hängen sich voll rein. Und wie enttäuscht war Barcelona im vergangenen Jahr, als es das Finale verlor!"

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal