Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Fußball - Afrika Cup: Elfenbeinküste muss auf Ulli Stielike verzichten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Elfenbeinküste - Afrika Cup  

Stielike hofft auf schnelle Lungentransplantation

09.01.2008, 12:07 Uhr | dpa

Ulli Stielike (Foto: imago)Ulli Stielike (Foto: imago) Fußballtrainer Ulli Stielike hofft auf eine schnelle Lungentransplantation für seinen lebensgefährlich erkrankten Sohn Michael. "Seine Situation ist stabil, aber lebensbedrohlich", sagte Professor Marius Höper, Leiter der Intensivstation und Oberarzt an der Klinik der Medizinischen Hochschule Hannover in einer Presseerklärung. Michael Stielike müsse so schnell wie möglich eine Lunge transplantiert bekommen. Stielike hatte sich entschlossen, nicht als Trainer der Nationalmannschaft der Elfenbeinküste zum am 20. Januar beginnenden Afrika Cup nach Ghana zu fliegen.

Sohn schwer erkrankt Ulli Stielike vorerst nicht beim Afrika Cup
Daten und Fakten Ulli Stielike als Trainer und Spieler

Weiterarbeit eher unwahrscheinlich

Da der Vertrag des Vize-Weltmeisters von 1982 und Europameisters von 1980 mit dem Verband des westafrikanischen Landes nach dem Afrika Cup ausläuft, ist eine Weiterarbeit Stielikes mit den Ivorern derzeit unwahrscheinlich. "Nach beratenden Gesprächen mit den Ärzten und einer intensiven Diskussion in der Familie bin ich zu dem Ergebnis gekommen, dass die Situation so schwerwiegend ist, dass sie mir nicht die Ruhe und Freiheit lässt, um die Nationalmannschaft der Elfenbeinküste zum Afrika Cup zu begleiten", sagte der 53-Jährige Stielike in der Erklärung der Klinik. "Ich verzichte daher auf eine Teilnahme."

Michael Stielike leidet an einer Lungenfibrose

Erstmals äußerte sich ein Mediziner zum Zustand von Michael Stielike. Der 23-Jährige, so Höper, musste am Wochenende wegen einer "dramatischen Verschlechterung seines Gesundheitszustandes" in ein künstliches Koma versetzt werden. Er leide seit zwei Jahren an einer Lungenfibrose. Dabei verhärte sich das Lungengewebe, dem Patienten falle das Atmen immer schwerer. Die Ursache der Krankheit sei unklar.

Warten auf eine Transplantation

Einzige Therapiemöglichkeit sei eine Transplantation. Stielikes Sohn ist deshalb vor sechs Wochen als besonders dringlicher Patient von der Klinik an Eurotransplant, der Vermittlungsstelle für Organspenden mit Sitz in den Niederlanden, gemeldet worden. "Wir können nur am Bett stehen und hoffen", sagte der Vater.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal