Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Afrika-Cup: Otto Pfister kritisiert Berti Vogts und die Bundesliga

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Afrika Cup  

Pfister kritisiert Vogts und die Bundesliga

09.02.2008, 14:02 Uhr | dpa, t-online.de

Otto Pfister (Foto: imago)Otto Pfister (Foto: imago) Otto Pfister wählte drastische Worte. "Berti Vogts hat sich selbst erschossen“, sagte der 70-Jährige in der "Bild“-Zeitung. Der Trainer Kameruns, der mit seiner Mannschaft sensationell das Finale des Afrika Cups gegen Ägypten erreicht hat, kritisierte Vogts scharf. Pfister kann sich ein Urteil erlauben. Schließlich ist Kamerun bereits seine siebte Trainerstation in Afrika. Kein anderer Deutscher kennt sich so gut im afrikanischen Fußball aus wie er.

Vogts respektlos Oliseh kritisiert Nigerias Trainer

Halbfinale I Pfisters Kameruner werfen Ghana raus
Halbfinale II Pharaonen zu cool für hitzige Elefanten

Afrika Cup Alle bisherigen Titelträger

Pfister: "Es gibt in Afrika ein paar Verhaltensregeln"

"Er hat einen weißen Co-Trainer, einen weißen Torwart-Trainer. Das war sein größter Fehler. So etwas würde ich nie machen. Schließlich nimmst du so noch einem Afrikaner einen Job weg“, sagte Pfister. In der Tat: Die Troika Uli Stein, Steffen Freund und Vogts wirkten in Afrika so fehl am Platze wie Pinguine in der Wüste. Pfister: "Auf diesem Kontinent sind schon einige große Trainer angekommen und saßen nur zwei Wochen später wieder im Flieger heimwärts. Es gibt in Afrika ein paar Verhaltensregeln.“

Öffentliche Kritik kommt nicht gut an

Der größte Fehler von Vogts war laut Pfister allerdings die öffentliche Kritik des ehemaligen Bundestrainers über die Zahlungsmoral des nigerianischen Fußballverbandes. "In dem Moment, wo er in der "Bild"-Zeitung kritisiert hat, dass er kein Geld bekommt, war es vorbei. So etwas liest doch auch der nigerianische Botschafter. Und Negatives kommt hier überhaupt nicht gut an. Das darfst du in Afrika nicht machen.“

Chaos-Kombo in Nigeria: Stein (li.), Vogts (Mitte) und Freund (Foto: imago)Chaos-Kombo in Nigeria: Stein (li.), Vogts (Mitte) und Freund (Foto: imago)

Schlechtes Zeugnis für die Bundesliga

Einmal in Fahrt gekommen stellte Pfister aber auch der gesamten Bundesliga kein gutes Zeugnis aus. "Wir schauen nicht über den Tellerrand. Wir tun immer noch, als hätten wir den Fußball erfunden und die Bundesliga wäre die stärkste Liga der Welt. Dabei sind wir weit zurück“, zitiert ihn die "Frankfurter Allgemeine Zeitung“. In England und Spanien sehe man Spiele "in anderen Welten“.

Umdenken gefordert

Pfister empfahl den Vereinen, ausländische Trainer zu engagieren, um den deutschen Fußball voranzubringen. "Was könnte ein Arséne Wenger der Bundesliga gut tun“, sagte er. Wenn ein großer Coach verpflichtet werde, wie einst Giovanni Trapattoni, stünden nur dessen beschränkte Deutschkenntnisse im Mittelpunkt. "Wir sind nicht offen. Wenn es da keine Änderung gibt, dann werden wir in zwei, drei Jahren weinen“, sagte Pfister.

Keine deutschen Talentspäher beim Afrika Cup

Beim Afrika Cup vermisste Pfister die Talentspäher aus Deutschland. "Alle sind hier. Nur die Bundesliga sehe ich hier nicht. Die sieht man nie“, sagte er.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal