Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Premier League: Acht ManU-Spielern droht Geldstrafe oder Sperre

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

England  

Acht ManU-Spielern droht eine Geldstrafe oder Sperre

28.04.2008, 10:42 Uhr | t-online.de

Gerangel nach dem Schlusspfiff: Patrice Evra (li.) legt sich mit Chelsea-Ordnern an. (Foto: imago)Gerangel nach dem Schlusspfiff: Patrice Evra (li.) legt sich mit Chelsea-Ordnern an. (Foto: imago) Die Nerven beim Verlierer lagen blank, das Spitzenspiel der Premier League zwischen dem FC Chelsea und Manchester United (2:1) wird deshalb ein Nachspiel haben. Sowohl im Kabinengang als auch beim Auslaufen kam es nach britischen Medienberichten zu tätlichen Auseinandersetzungen zwischen ManU-Spielern sowie Ordnern und Platzwarten im Stadion an der Stamford Bridge. Zudem soll Owen Hargreaves nach dem Spiel den vierten Schiedsrichter der Partie beleidigt haben. Der englische Fußballverband (FA) hat gegen insgesamt acht Spieler der Gäste Ermittlungen aufgenommen.

Spielbericht Ballack führt Chelsea zum Sieg im Spitzenspiel
Aktuell Ergebnisse und Tabelle Premier League

Ferdinand tritt Ordnerin

Ferdinand habe, so behaupten jedenfalls Zeugen, nach dem Schlusspfiff auf dem Weg in die Kabine so ziemlich gegen alles getreten, was ihm in die Quere kam. Auch eine Ordnerin wurde dabei leicht am Bein verletzt. Der ManU-Spieler habe dies aber sofort gemerkt, entschuldigte sich und verschwand dann in der Kabine. Wenige Minuten später kam Ferdinand wieder heraus, gab der Ordnerin sein Trikot und entschuldigte sich noch einmal.

Wechselbörse Tottenham holt Kroaten-Star

Rassismus-Vorwürfe nicht bestätigt

Beim Auslaufen dann der nächste Vorfall: Die Platzwarte baten die Gäste-Spieler Gary Neville, Paul Scholes, Park Ji Sung, Patrice Evra, John O’Shea und Gerard Pique nicht durch den Strafraum zu laufen, da sie sich dort um den Rasen kümmern wollten. Plötzlich kam es dann zu einem Handgemenge, wobei unklar ist, ob einer der Chelsea-Angestellten oder Evra den ersten Schlag austeilte. Zahlreiche Ordner aus dem Spiertunnel eilten hinzu, so dass insgesamt 24 Personen beteiligt waren. Erste Meldungen, wonach ein Platzwart den Senegalesen mit rassistischen Bemerkungen provoziert haben soll, dementierte Evra.

Nur die Tordifferenz trennt ManU von Chelsea

Die FA hat das Material der Überwachungskameras bereits angefordert. Sollten sich die Anschuldigungen gegen die Spieler von United bewahrheiten, drohen ihnen Geldstrafen und möglicherweise sogar Sperren. Für den Titelverteidiger könnte dies zwei Spieltage vor Saisonende die entscheidende Schwächung sein. ManU führt in der Premier League derzeit nur auf Grund der klar besseren Tordifferenz vor Chelsea.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal