Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Dunga beruft Diego, Rafinha und Breno für Olympia

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Brasilien  

Dunga beruft Diego, Rafinha und Breno für Olympia

08.07.2008, 13:48 Uhr | sid

Diego soll der Selecao zu Olympia-Gold verhelfen. (Foto: imago)Diego soll der Selecao zu Olympia-Gold verhelfen. (Foto: imago) Brasiliens Nationaltrainer Carlos Dunga hat im Freigabestreit mit den deutschen Bundesligisten die Karten auf den Tisch gelegt. Er nominierte den Bremer Diego, den Schalker Rafinha sowie Breno vom FC Bayern für das Fußball-Turnier bei den Olympischen Spielen in Peking.

Alle drei Erstligavereine hatten sich in der Vergangenheit bereits vehement gegen eine Olympiateilnahme ihrer Spieler gestellt.

Im Porträt Diego
Im Porträt Rafinha
Im Porträt Breno

Werder und Schalke nicht erfreut

Werder-Geschäftsführer Klaus Allofs geht davon aus, dass es keine Abstellungspflicht gibt. Eine Entscheidung Im Fall Diego soll am 14. Juli fallen. Dann kehrt Diego aus Brasilien zurück. Beim FC Schalke sieht man die Faktenlage ähnlich. Wie der Klub am Dienstag noch einmal bestätigte, werde man seine Haltung nicht ändern, zumal im August die Champions League-Qualifikationsspiele anstehen und Rafinha seinen festen Platz im Team hat.

Verzicht Olympia-Turnier ohne Vincent Kompany
Olympia-ABC Peking 2008 von A bis Z

Kein Problem für Bayern

Einzig die Bayern legen Breno keine Steine in den Weg. Allerdings hat der talentierte Nachwuchsverteidiger aufgrund der starken Konkurrenz in der Bayern-Abwehr bisher auch kaum gespielt.

Zum Durchklicken So bereiten sich die Buli-Klubs auf die Saison vor
Zum Durchklicken Die Bundesliga-Wechselbörse zur Saison 08/09

Keine Freigabe für Kaka und Juan

Seine Wunschelf kann Dunga in Peking ohnehin nicht aufbieten, da die ursprünglich vorgesehenen Kaka (AC Mailand) und Juan (AS Rom) von ihren Klubs keine Freigabe erhalten haben. Beim zweimaligen Weltfußballer Ronaldinho, der das 18-köpfige Aufgebot anführt, scheint dagegen mit Arbeitgeber FC Barcelona ebenso ein Kompromiss gefunden worden zu sein wie beim Angriffsduo Robinho (Real Madrid) und Alexandre Pato (AC Mailand).

Ziel ist erstes Olympia-Gold

Die Selecao will nach fünf Weltmeistertiteln nun in Peking endlich das erste Olympia-Gold holen. Die Südamerikaner, die bei den Sommerspielen 1984 gegen Frankreich und 1988 gegen die Sowjetunion jeweils im Finale unterlagen, treffen in ihrer Vorrunde auf Belgien, Neuseeland und Olympia-Gastgeber China.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal