Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

FC Chelsea London macht Drogba unwiderstehliches Angebot

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

FC Chelsea  

Chelsea macht Drogba unwiderstehliches Angebot

15.07.2008, 10:55 Uhr | t-online.de

Verdienen bald das gleiche Geld: Didier Drogba und John Terry vom FC Chelsea. (Foto: imago)Verdienen bald das gleiche Geld: Didier Drogba und John Terry vom FC Chelsea. (Foto: imago) Der FC Chelsea will seinen Superstar Didier Drogba unter allen Umständen halten. Um den wechselwilligen Stürmer von der Elfenbeinküste zum Bleiben an der Stamford Bridge zu bewegen, macht der Klub des Öl-Milliardärs Roman Abramowitsch sogar noch einmal das Portemonnaie auf.

Die "Blues" wollen Drogba einen Vier-Jahres-Vertrag zu verbesserten Konditionen anbieten. Das berichtet die britische Tageszeitung "The Sun".

Spielerporträt Didier Droga

Bild für Bild Bewegung auf dem internationalen Transfermarkt
Wechsel ManCity und Milan wollen Ronaldinho
Transfermarkt Top-Klubs pokern um Superstars

Scolari will Drogba "zu 200 Prozent"

"Ich will, dass er zu 100 Prozent bleibt. Nein, zu 200 Prozent", machte der neue Chelsea-Trainer Luiz Felipe Scolari unmissverständlich klar, dass er auf keinen Fall Drogba ziehen lassen möchte. Der englische Vize-Meister kommt laut "Sun" dem Wunsch des Brasilianers nun nach und macht Drogba ein Angebot, das dieser kaum ausschlagen kann. Und das die interessierten Klubs wohl kaum toppen werden.

Statistiken & Co. Vereinsinfos FC Chelsea
Kehrtwende Arschawin bleibt bei Zenit

Topverdiener neben Terry

Denn durch den neuen Kontrakt könnte Drogba neben John Terry zum bestbezahlten Akteur der Londoner werden. Bislang verdiente Drogba 70.000 englische Pfund (88.000 Euro) pro Woche, Terrys Wochengehalt liegt bei 130.000 Pfund (162.000 Euro). Sollte sich Drogba für einen Verbleib in der englischen Hauptstadt entscheiden, werden seine Bezüge angepasst.

Dicke Bäuche Ronaldos auf dem Abstellgleis

Wohl kein Wechsel nach Italien

Damit dürfte ein Wechsel des Weltstars nach Italien vom Tisch sein. Die beiden Mailänder Stadtrivalen AC und Inter hatten um die Gunst des Angreifers gebuhlt. Drogba liebäugelte vor allem mit einem Wechsel zu Inter, wo sein Ex-Coach Jose Mourinho im Sommer das Ruder übernahm.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal