Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Kolumbien: Hat die Polizei toten Fan auf dem Gewissen?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kolumbien  

Hat die Polizei toten Fan auf dem Gewissen?

24.09.2008, 13:57 Uhr | sid

In Kolumbien kommt es immer wieder zu Ausschreitungen. (Foto: Reuters)In Kolumbien kommt es immer wieder zu Ausschreitungen. (Foto: Reuters) Der am Rande des Lokalderbys zwischen den kolumbianischen Vereinen Millionarios und Santa Fe tot aufgefundene Fußball-Fan soll von der Polizei zu Tode gehetzt worden sein. Beim Spiel der beiden Erzrivalen hatte es am Wochenende schwere Ausschreitungen in der kolumbianischen Hauptstadt Bogota gegeben.

Kolumbianische Medien veröffentlichten nun ein Amateurvideo, auf dem zu sehen ist, wie mehrere uniformierte Beamte den jungen Mann verfolgen. Bogotas Bürgermeister Samuel Moreno kündigte eine Untersuchung der Vorwürfe an. Eine Autopsie soll nun Aufschluss über die genaue Todesursache bringen.

Präventionsmaßnahmen fruchten nicht

Wegen der neuerlichen Gewaltausbrüche im Stadion El Campin - unter anderem wurden in der eigens für die südamerikanische WM-Qualifikation renovierten Arena 800 neue Sitze zerstört - haben die Behörden reagiert und die Fankurve bis auf Weiteres geschlossen. Auch die eigenen Fanklubs wurden ausgesperrt. Offenbar ohne Erfolg. Wenige Stunden später wurde ein Zuschauer beim Kauf einer Eintrittskarte für die Haupttribüne niedergestochen und schwer verletzt.

Fanpfarrer erklärt Rücktritt

Damit erhöht sich die Zahl der in dieser Saison getöteten Fans auf sieben. Der für die Aussöhnung der verfeindeten Fangruppen zuständige Fußballpfarrer Alirio Lopez erklärte als Protest gegen die neuen Gewalttaten seinen Rücktritt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal