Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Fußball international >

Pierre Littbarski bleibt jetzt doch im Iran

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Iran  

Pierre Littbarski bleibt jetzt doch im Iran

08.10.2008, 23:14 Uhr | dpa

Weiter in Teheran: Pierre Littbarski (Foto: imago)Weiter in Teheran: Pierre Littbarski (Foto: imago) Allen Medienberichten von Entlassung und Rücktritt zum Trotz macht Pierre Littbarski nun doch als Trainer des iranischen Fußball-Erstligisten Saipa Teheran weiter. Wie die Nachrichtenagentur ISNA meldete, hält der Verein weiter an Littbarski fest, doch muss dieser künftig mit zwei iranischen Assistenztrainern zusammenarbeiten.

Nach dem Aus in der asiatischen Champions League durch das 1:5 gegen den usbekischen Verein Bunjodkor Taschkent und der Talfahrt in der nationalen Liga galt für iranische Medien die Entlassung des Weltmeisters von 1990 als beschlossene Sache. Saipa hat nur drei Punkte aus sieben Spielen geholt und belegt in der Meisterschaft den letzten Tabellenplatz.



Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Schwergewicht 
Pakistaner wiegt 440 Kilo und will noch mehr

Der 24-jährige Pakistaner präsentiert sich sportlich. Im Internet wird über die Echtheit der Körperfülle diskutiert. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILAbout Youdouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal